Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

White Box - Project Space

Foto: A. Meichsner
Foto: A. Meichsner

Die White Box ist ein Ausstellungs- und Projektraum für die Künste an der Zeppelin Universität. Er dient als Display und experimentelles Labor, in dem neue künstlerische Formate erprobt werden. Die Veranstaltungsformate der White Box zielen darauf ab, überraschende, streitbare und inspirierende Beziehungen zwischen Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft zu stiften. Dabei greifen sie Forschungsthemen auf, knüpfen an Lehrveranstaltungen an und behandeln aktuelle gesellschaftliche Fragen, die in der Hochschule einen Resonanzraum haben.


Verantwortlich für das Programm sind:
Prof. Dr. Karen van den Berg, Wissenschaftliche Leitung des artsprogram
Ulrike Shepherd, Kuratorin und organisatorische Leitung des artsprogram

Dank
Der Ausstellungsraum White Box wird durch die Fränkel-Stiftung in Form einer Raumpatenschaft und eine regelmäßige Unterstützung des Ausstellungsprogramms gefördert.

Öffnungszeiten während des Semesters
Dienstag – Donnerstag: 14.00 – 17.00 Uhr
und nach Vereinbarung: Ulrike.Shepherd@zu.de

Aktuell in der White Box

DanPerjovschi_RawMaterial_Dakar

NEW EELAM
07 | 09 - 01 | 12 | 2017


NEW EELAM, ein langfristig angelegtes Kunstwerk des britischen Künstlers Christopher Kulendran Thomas, wirbt für die Vision eines postnationalen und flexiblen Lebens und versucht so auf diese Fragen Antworten zu finden. Die Idee besteht in genossenschaftlichem Wohnen jenseits von festem Wohnsitz und territorial gebundener Staatsbürgerschaft. Vorgestellt wird das Vorhaben mit verführerischen Promotion-Filmen und Bildern von großzügigen, hochästhetischen Wohnambientes. In Zusammenarbeit mit der Kuratorin Annika Kuhlmann und einem interdisziplinären Team arbeitet Thomas seit 2016 an der Weiterentwicklung von NEW EELAM und – so heißt es in Flyern, Filmen und auf der Website – tatsächlich auch an der Umsetzung eines globalen Flatrate-Subskriptionsmodells. Dies soll NEW EELAMs Bürgern weltweit einen kontinuierlichen Zugang zu attraktivem Wohnraum in Großstädten bieten und zudem eine „fluide Staatsangehörigkeit“ (Liquid Citizenship) ermöglichen.

In der White Box, dem Ausstellungs- und Projektraum des artsprogram der ZU, wird NEW EELAM in einer kühl-eleganten, modularen Erlebnissuite präsentiert. Gezeigt werden in dieser Atmosphäre auch Werke aus Thomas’ Arbeit „When Platitudes Become Form“. Ausgestattet wird der Raum zudem mit Möbeln der Berliner Designer NEW TENDENCY. Zu sehen ist dort zudem ein Science-Fiction-Dokumentarfilm, der den historischen und politischen Kontext von NEW EELAM skizziert und den Anspruch formuliert, dass NEW EELAM Basis für ein neues, die Mechanismen des Kapitalismus subversiv umdeutendes ökonomisches Modell sein könnte.


Als multifunktionales Environment öffnet die Ausstellung an der ZU den Raum für Performances, Workshops, öffentliche Diskussionsveranstaltungen sowie experimentelle Lehrformate und informelle Gesprächsrunden, in denen drängende Fragen unserer Gegenwart wie Migration, Stadtentwicklung, Globalisierung und Formen des zukünftigen Zusammenlebens erörtert werden.

Herzlichen Dank an den Kooperationspartner „Architektenkammer Baden-Württemberg, Kammergruppe Bodensee“, an Michael Bihler von „Bihler Möbelkonzepte“ und die „Fränkel-Stiftung“.

Öffnungszeiten: Dienstags bis Donnerstags, 14.00 – 17.00h
und nach Vereinbarung


Weitere Informationen zur aktuellen Ausstellung finden Sie hier

Bisherige Ausstellungen

Perjovschi
Falsnaes
Learning Community
Sholette

Spring Term 2017 | Dan Perjovschi

Wandzeichnungen auf den Tafelwänden des ZF Campus & in der White Box des artsprogram

03 | 03 – 30 | 05 | 2017


Weitere Informationen

Fall Term 2016 | Christian Falsnaes

Masculine demeanor as a consequence of social power relations between artist and audience

10 | 09 – 30 | 11 | 2016


Weitere Informationen

Spring Term 2016 | Project "Learning Community“
with Gintersdorfer/Klaßen, Margit Czenki, raumlabor berlin and participants
Artistic direction: Caroline Brendel & Luzi Gross
Intendants: Prof. Dr. Karen van den Berg & Curator Ulrike Shepherd
12 | 02 – 30 | 05 | 2016


Weitere Informationen

Fall Term 2015 | Gregory Sholette
with Marcel Kalberer and participants
Imaginary Archive | Zeppelin University Edition


12 | 09 – 26 | 11 | 2015


Weitere Informationen