Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Forschendes Lernen 2.0

International. Integrativ. Individuell.

Jedes Lernen ist ein Forschen. Warum gilt das nicht für jede Lehre? Diese Frage hat sich die ZU zum didaktischen Konzept des Forschenden Lernens gestellt.“

Prof. Dr. Jan Söffner | Vizepräsident Lehre und Didaktik


Wir investieren in individualisiertes Lernen und fördern innovative Lehrkonzepte. Mit der finanziellen Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg ist es gelungen, das Projekt „Forschendes Lernen 2.0“ mit einer Laufzeit von drei Jahren im Sommer 2018 erfolgreich zu initiieren.


In den letzten Jahren hat das Forschende Lernen als didaktisches Hochschulkonzept große Aufmerksamkeit in der internationalen Studienlandschaft gewonnen. Forschungsorientiertes Lernen hat an der Zeppelin Universität bereits Tradition und ist ein wichtiger Baustein ihrer strategischen Ausrichtung. Neben dem Zeppelin-Projekt und dem Humboldt-Jahr wird das Forschende Lernen nun um eine internationale Komponente erweitert und in den Masterprogrammen stärker verankert. Darüber hinaus wird mit der Einrichtung einer Methodenwerkstatt die individuelle Methodenberatung weiter ausgebaut.

Wir freuen uns auf spannende drei Jahre, in denen wir Studierende in ihren Forschungsvorhaben optimal betreuen und fördern und so das Forschende Lernen an der Universität nachhaltig stärken können.

Internationalisierung des Forschenden Lernens

Fragen?
Ihre Frage:
Weltkarte

Nachdem 2012 die studentische Forschung im Studium erfolgreich an der Zeppelin Universität etabliert wurde, wird das Konzept des Forschenden Lernens nun um eine internationale Komponente erweitert. Einerseits wird darauf abgezielt, ZU-Studierenden die Möglichkeit zu geben, ihre Forschungsprojekte an Partneruniversitäten oder Institutionen im Ausland anzusiedeln, andererseits soll die Anzahl internationaler Studierender in der studentischen Forschung kontinuierlich erhöht werden.


Unsere internationalen Partneruniversitäten für studentische Forschung

  • UC Berkeley
  • UC San Diego
  • Goldsmiths University of London
  • Copenhagen Business School


Reise- und Konferenzstipendien

Genauere Informationen zur Vergabe von Reise- und Konferenzstipendien finden ZUler hier.


Informationen für externe Studierende stehen zum Download bereit:

International Student Poster Session im Rahmen eines Workshops an der ZU

Ansprechpartnerin

Krautheimer, Kathrin Isabelle
Projektkoordinatorin „Forschendes Lernen 2.0“
Tel:+49 7541 6009-1138
Raum:FAB 3 | 1.25


Projektleitung

Zettl, Christian Dr phil
Programmdirektor PAIR
Tel:+49 7541 6009-1405
Fax:+49 7541 6009-1499
Raum:FAB 3 | 0.71


Förderung

"Die ZU stellt sich ihrer globalen Verantwortung. Dies gilt für Forschungsthemen, die sich mit den globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts beschäftigen und für eine aktive Unterstützung der Bearbeitung von Forschungsprojekten im Ausland."

Aus dem ZU-Leitbild Lehre

MWK
Gips-Schüle-Stiftung

Unsere internationel Mobilitätsprogramme im Bereich studentischer Forschung werden vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg sowie von der Gips-Schüle-Stiftung gefördert.

 

Forschendes Lernen im Masterstudium

Fragen?
Ihre Frage:

Forschendes Lernen an der ZU ist ein wesentliches Element einer auf Individualisierung ausgerichteten Lehr-Lern-Kultur und eine wirkungsvolle Antwort auf die didaktische Herausforderung studentischer Heterogenität. Kennzeichnend für die Formate Forschenden Lernens sind offene Lehr-Lern-Arrangements, die Raum für unterschiedliche Zugänge, Ideen, Problembeschreibungen und Lösungswege der Studierenden lassen und sie zu integrieren vermögen.


Nachdem die ZU im Bachelorbereich mit ihren prominenten Formaten, namentlich dem Zeppelin-Projekt sowie dem Humboldt-Jahr, bereits erfolgreich Forschendes Lernen verankert hat, werden nun auch forschungsorientierte Formate im Masterbereich nachhaltig gestärkt.


Dazu gehören besondere Maßnahmen, um die Forschungsergebnisse der Masterstudierenden sichtbarer zu machen, Exkursionen und Feldforschung finanziell zu unterstützen und Expertenwissen durch Input-Workshops gezielt zu vermitteln. 

Ansprechpartnerin

Krautheimer, Kathrin Isabelle
Projektkoordinatorin „Forschendes Lernen 2.0“
Tel:+49 7541 6009-1138
Raum:FAB 3 | 1.25


Projektleitung

Pietsch, Lutz-Henning Dr phil
Programmdirektor Communication & Cultural Management
Tel:+49 7541 6009-1305
Fax:+49 7541 6009-1699
Raum:FAB 3 | 0.67
   |   Veröffentlichungen

Methodenwerkstatt

Fragen?
Ihre Frage:

Die Idee der Methodenwerkstatt an der ZU

Im Rahmen der Methodenwerkstatt werden die vielfältigen Methodenkompetenzen der Forscherinnen und Forscher der Zeppelin Universität gebündelt, um daraus ein systematisches Beratungsangebot für Studierende und ihre individuellen Forschungsfragen anzubieten. Die Beratung durch Lehrende wird durch das Format des „peer tutoring“ ergänzt. Das Angebot der Methodenwerkstatt kann von allen Studierenden in Anspruch genommen werden.

Wie kann die Methodenwerkstatt weiterhelfen?

Sie haben einen Arbeitstitel, ein Forschungsprojektthema oder ein Forschungsvorhaben und wissen nicht, mit welchen Methoden, Kompetenzen oder Praktiken Sie Ihre Forschungsfragen beantworten können? Sie wissen nicht, welche Art von Daten oder Artefakte Sie nutzen sollen? Sie kommen mit der Datenauswertung nicht weiter? Ihnen ist nicht ganz klar wie die Ergebnisse zu interpretieren sind?


Dann ist die Methodenwerkstatt genau die richtige Anlaufstelle. Sie richtet sich an Studierende, die an eigenen Forschungsprojekten arbeiten und methodische Fragen haben. Die Methodenwerkstatt soll dabei nicht die Betreuung der Arbeit ersetzen, sondern ist ein ergänzendes Angebot.


Wie können Studierende das Angebot in Anspruch nehmen?
Nach einem ersten Beratungsgespräch werden Studierende ausgehend von ihrer Forschungsfrage, ihrem Forschungsdesign und dem konkreten methodischen Beratungsbedarf an den Dozenten bzw. die Dozentin verwiesen, die mit seiner bzw. ihrer methodischen Expertise die individuelle Beratung übernehmen kann.


Um bereits im ersten Beratungsgespräch den Studierenden konkrete Hilfestellung geben zu können, ist es wichtig, dass wir uns in ihr Forschungsprojekt und ihre Problemstellung schnell reindenken können. Füllen Sie daher bitte die Projektbeschreibung aus und bringen Sie diese zur Beratung mit, sodass gleich zu Beginn des Gesprächs einige grundsätzliche Punkte geklärt werden können.


Die Methodenwerkstatt ist eine offene Sprechstunde. Kommen Sie mit Ihren Fragen vorbei und bringen Sie die Projektbeschreibung mit. Bitte beachten Sie auch unser Programm (in progress).


Sonstige Informationen zur Verwendung von bestimmten Software-Programmen und/ oder technischen Geräten für die studentische Forschung finden Sie hier.


Ansprechpartner

Faye, Malick Dr
Akademischer Mitarbeiter Projekt „Forschendes Lernen 2.0“
Methoden-Center für Wirtschafts-, Kultur- und Sozialwissenschaften
Tel:+49 7541 6009-2243
Raum:Semi 1.15


Dr Malick Faye steht den Studierenden und Lehrenden für alle Fragen rund um das Beratungsangebot der Methodenwerkstatt zur Verfügung. Desweiteren übernimmt er selber die Beratung bei grundsätzlichen Fragen zu qualitativen und quantitativen Forschungsdesigns, Ethnographie und sozialer Netzwerkanalyse sowie Datenerhebungsmethoden und angewandter Datenanalyse mit SPSS.


Offene Sprechstunde Termine im Fall 2018

Mi, 05. Dez. 2018 15.00 bis 16.00 FAB3 | 1.15
Mi, 12. Dez. 2018 15.00 bis 16.00 FAB3 | 1.15
Mi, 19. Dez. 2018 15.00 bis 16.00 FAB3 | 1.15

Projektleitung

Nikolopoulos, Iris-Niki Dr rer pol
Programmdirektorin Sociology, Politics & Economics (SPE) | Leitung studentische Forschung
Tel:+49 7541 6009-1135
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:FAB 3 | 0.73


Dr. Iris-Niki Nikolopoulos steht den Lehrenden für alle Fragen rund um das Beratungsangebot der Methodenwerkstatt zur Verfügung.

Bei generellen Anfragen zu "Forschendes Lernen 2.0" können Sie sich an folgende Ansprechpartnerin wenden:

Ansprechpartner

Krautheimer, Kathrin Isabelle
Projektkoordinatorin „Forschendes Lernen 2.0“
Tel:+49 7541 6009-1138
Raum:FAB 3 | 1.25


Förderung

MWK-Logo