Gleichstellung & Diversität

Diversität, im Sinne der Einbindung unterschiedlichster Menschen ohne Diskriminierung aufgrund von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, physischer Fähigkeiten, Herkunft, ethnischer Zugehörigkeit, Religion und Weltanschauung oder der Art zu leben, ist für die ZU elementarer Grundstein ihrer Identität und ihres Handelns. Zur Absicherung der Relevanz von Diversität und ihrer Umsetzung etabliert die ZU ein umfassendes Gleichstellungs- und Diversitätskonzept.


Aufgabenträgerin für die Umsetzung und Weiterentwicklung des Gleichstellungs- und Diversitätskonzepts ist die Gleichstellungsbeauftragte. Sie stammt aus den Reihen von Wissenschaft und Verwaltung und wird auf Vorschlag des Präsidiums vom Senat gewählt, dem regelmäßig Bericht erstattet wird.
Zu den zentralen Aufgaben gehören:


  • Anlaufstelle für alle Mitarbeitenden und Studierenden im Notfall (siehe „Wegweiser“)
  • Sicherstellung von Gleichstellung und Chancengleichheit in allen Statusgruppen der Universität
  • Strategische Umsetzung eines Gender & Diversity Managements in der Organisation
  • Förderung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf bzw. Studium
  • Barrierefreiheit und bedarfsgerechte Einrichtung der Arbeitsplätze von Menschen mit Behinderung
  • Beratung in Gleichstellungs- & Diversitätsfragen
  • Förderung von Diversitätsforschung


Die Gleichstellungsbeauftragte oder ihr Stellvertreter ist an allen Berufungsverfahren zu beteiligen und bekommt bei allen Einstellungen wissenschaftlichen Personals Gelegenheit zur Stellungnahme. Die Etablierung und Sicherung von Diversität in allen Bereichen und Prozessen der ZU hat hohe strategische und operative Relevanz und wird in Zukunft systematisch weiter forciert.


Zwischen der Gleichstellungsbeauftragten, dem Betriebsrat und den studentischen Diversitätsbeauftragten erfolgt ein regelmäßiger Austausch. Zu diesem Zweck hat der Senat der ZU im Dezember 2016 der Gründung eines Senatsausschusses „Gleichstellung & Diversität als Plattform für die gemeinsame Gleichstellungsarbeit zugestimmt.

Veranstaltungen 2021

Vortrag | EQUAL PAY DAY

Mi. 10. 03.2021
18.00 – 19.00 Uhr
Online-Vortragsabend

Hat Einkommen ein Geschlecht?

Dr Christina Boll, Leiterin der Abteilung Familie und Familienpolitik am Deutschen Jugendinstitut in München, geht den Ursachen der Ungleichbezahlung von Männern und Frauen nach.

Organisiert und moderiert wird der Abend von den Gleichstellungsbeauftragen des Bodenseekreises, Veronika Wäscher-Göggerle, und der ZU, Katrin Staudinger.

Zur Veranstaltung

Gleichstellungsbeauftragte

Staudinger, Katrin
Staudinger, Katrin Mag phil
Leitung Studien- & PrüfungsCenter | Gleichstellungsbeauftragte
Tel:+49 7541 6009-2014
Fax:+49 7541 6009-2019
Raum:FAB 3 | 0.51

Stellvertretender Gleichstellungsbeauftragter

Hellpap, Robert L.
Hellpap, Robert L. Dr phil
Akademischer Mitarbeiter Projekt „Forschendes Lernen 2.0“
Tel:+49 7541 6009-2243
Raum:FAB 3 | 1.15

Wegweiser | Wichtige Ansprechpersonen für Hilfesuchende an der ZU

Netzwerke

Veranstaltungsarchiv

  • bestenfalls alles
    Lesereise der IBH AG Gender & Diversity mit Tania Witte zu ihrer queeren Romantrilogie.
    13. März 2018, 14.00 - 15.30 Uhr | Hochschule Ravensburg-Weingarten, Doggenriedstraße, 88250 Weingarten, Hauptgebäude, Raum H 002

Downloads

Zeit, um zu entscheiden

Diese Webseite verwendet externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.

Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten Analyse-/Marketingwerkzeugen und externen Medien finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.