Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Institute und Forschungszentren

Die Forschung an der Zeppelin Universität ist problemorientiert, das heißt, wir wollen da zur Stelle sein, wo eine be- oder entstehende gesellschaftliche Herausforderung sich langfristig konkretisiert. Wenn wir die Zielrichtung unserer institutionellen Strategie mit dem Begriff "soziale Innovationen" umschreiben, dann meinen wir damit mögliche Lösungen solcher konkreten gesellschaftlichen Probleme.

Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG Dr Ulrich Dohle diskutiert mit dem Postwachstumsökonomen Prof Dr Niko Paech bei einer BürgerUniversität an der ZU.


Und wenn wir - etwas spielerisch, aber darum nicht weniger ernsthaft - sagen, gesellschaftliche Probleme seien undiszipliniert, dann drückt sich darin die Beobachtung aus, dass diese Probleme eben nicht nur ökonomisch, nicht nur politisch, nicht nur kulturell sind, sondern alles das zugleich und mehr. Die klassische, disziplinäre Fächerstruktur einer Universität ist dem nicht gewachsen. Deshalb braucht es eine neue Art der Interdisziplinarität, und darin liegt der Gründungsgedanke unserer Institute und Forschungszentren.

Wenn sich ein Problem in einem bestimmten gesellschaftlichen Bereich konkretisiert, gibt es diejenigen, die die Herausforderung nicht nur erkennen, sondern sie auch annehmen. Das sind unsere Förderer: Einzelpersonen, Familien, Unternehmen oder Institutionen, denen die wissenschaftliche Durchdringung und Lösung einer Fragestellung am Herzen liegt. Sie machen es möglich, dass wir uns damit befassen können, oder stellen sich der Herausforderung gleich gemeinsam mit uns!

Problemorientierte Forschung

Unsere Förderer finanzieren Institute für die Erforschung der großen, umfassenden und langfristigen Themen. Sie bestehen üblicherweise aus einem oder mehreren Lehrstühlen sowie Stellen für wissenschaftliche Mitarbeiter. Etwa das Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen: Ein Konsortium von Familien-/Unternehmen, Privatpersonen und IHKs tut sich zusammen, damit die Erfolgsbedingungen des für Deutschland überlebenswichtigen Sektors der Familienunternehmen untersucht werden können. Oder das Leadership Excellence Institute Zeppelin: gestiftet von Karl Schlecht, einem der großen deutschen Unternehmer, der in guter Führung von Unternehmen wie staatlichen und zivilgesellschaftlichen Institutionen und Organisationen ein gesellschaftliches Zukunftsthema identifiziert hat.

Forschungszentren dienen der Untersuchung spezifischerer Fragestellungen und setzen sich üblicherweise aus einer oder mehreren Postdoktorandenstellen zusammen. Etwa die Forschungsstelle Innovationssysteme der Wohlfahrtsorganisationen: Eine große deutsche Wohlfahrtsorganisation entwickelt gemeinsam mit uns Strategien zur Neupositionierung des Wohlfahrtssektors - angesichts massiv veränderter politischer Rahmenbedingungen und in Hinblick auf den demographischen Wandel in Deutschland.
Weitere Modelle problemorientierter Forschung entwickeln wir direkt mit unseren Förderern.

Kontakt

Pfaller, Silke MA MBA
Leitung Universitätsentwicklung & Strategische Partnerschaften
Tel:+49 7541 6009-1141
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:FAB 3 | 1.71