Katja Thielemann

Katja Thielemann

Katja Thielemann hat an der Zeppelin Universität ihren Master in General Management erworben und arbeitet heute als Beraterin für Digitalisierung mit Schwerpunkt auf Personalmanagementprozesse und Testmanagement im öffentlichen Sektor.

Wie hat das Studium auf die heutige Tätigkeit vorbereitet?

"Während meiner Zeit an der ZU habe ich gelernt, mich auf neue Themen einzulassen und Herausforderungen mit Selbstvertrauen und Struktur anzugehen. Die zahlreichen Präsentationen und Referate haben mich sehr gut darauf vorbereitet, vor anderen zu sprechen und Sachverhalte zu präsentieren. Sei es zur Vorstellung eines Statusberichts (während des Studiums noch belächelt) oder beim Moderieren eines Workshops."

Wenn ich an die Zeit an der ZU zurückdenke, dann…

"… denke ich zum einen an Lehrveranstaltungen mit Blick auf Praxisbezug der vorgestellten Theorien, engagierte Dozenten und Kommilitonen, einen großartigen Campus am See und viele spannende Diskussionen.Aber zum anderen natürlich auch an ein (dank Auslandssemester etwas zu kurzes) Studentenleben mit WG-Abenden, morgendlichem Schwimmen im Bodensee und vielen tollen Veranstaltungen, wie ich es mir besser nicht hätte vorstellen können."

Was reizt mich am meisten an meiner gegenwärtigen Tätigkeit?

"An meinem Job schätze ich, dass ich mit jedem Projekt Herausforderungen gegenüber stehe, Neues lerne und mich dabei kontinuierlich weiterentwickle. Es macht Spaß, sich auf verschiedene Menschen, Fragestellungen und Orten einzulassen und Kunden bei ihren Veränderungsprozessen zu begleiten."

Rückblick: Welche Vorzüge bot die ZU, die an anderen Universitäten nicht aufzufinden sind?

"In Sachen Lehre haben die Dozenten es trotz hohen wissenschaftlichen Standards geschafft, Anwendungsfelder vorzustellen und durch diesen Praxisbezug den Lehrstoff einprägsam zu vermitteln. Dabei hatte ich zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass ‚aus der Schublade‘ gelehrt wird.
Der größte Vorzug der ZU sind aber die Studierenden, weil sie die ZU zu etwas Besonderem machen. Ich habe während meiner Zeit am See kaum jemanden getroffen, den ich nicht als engagiert, reflektiert und offen empfunden hätte. Besonders bemerkbar hat sich das während Gruppenarbeiten gemacht, hier hat selten jemand versucht Arbeit zu umgehen oder sich aus der Affäre zu ziehen, stattdessen wurde gemeinsam versucht das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, auch wenn das mit Mehraufwand oder längerem Arbeiten verbunden war."

Weitere Alumnikarrieren (MA GEMA)

Zeit, um zu entscheiden

Diese Webseite verwendet externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.

Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten Analyse-/Marketingwerkzeugen und externen Medien finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.