Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Oktober 2016

28 Fr
-
29 Sa
artsprogram
artsprogram Das artsprogram etabliert künstlerische Praxis als Bestandteil von Lehre und Forschung an der ZU. Es lädt Künstler, Studierende, Wissenschaftler und Gäste zu Begegnungen zwischen Gegenwartskunst und Wissenschaften ein.
17:00 - 18:00 Uhr
Friedrichshafen | ZF Campus, von Soden Forum
Symposium "From Social Sculpture to Art Related Action"
Ein internationales Symposium zu "Socially Engaged Art"

English Version below


Aktivistische und sozial engagierte Kunst war vor einigen Jahren noch ein eher randständiges Phänomen. Heute ist künstlerischer Aktivismus aus sozialen Bewegungen, politischen Netzwerken und auch dem Kunstfeld selbst kaum mehr wegzudenken. Das Symposium „From Social Sculpture to Art Related Action” befasst sich deshalb mit der Geschichte sozial engagierter Kunst. Es fragt danach, was sich seit der Entwicklung des Begriffs der „Sozialen Plastik“ von Joseph Beuys in den 1970er Jahren gewandelt hat und wie das Konzept im internationalen Kontext diskutiert und weiterentwickelt wurde.

Ausgangspunkt des Symposiums ist das seit 2015 an der Zeppelin Universität angesiedelte „Archiv für Soziale Plastik", in dem der Verleger und Kunstvermittler Rainer Rappmann Materialien versammelt hat, die jene Diskurse aus den 1970er Jahren dokumentieren, als sich in Achberg im Allgäu eine Gruppe von Sozialwissenschaftlern, Aktivisten, Lehrern, Designern und Künstlern (unter ihnen Joseph Beuys) versammelten und unter dem Begriff „Der Dritte Weg“ nach alternativen Gesellschaftsmodellen suchten. Renommierte Repräsentanten und Kenner sozial engagierter Kunst aus Europa und Amerika werden diese Ansätze aus heutiger Sicht beleuchten.


Freitag, 28.10.2016

17.00 Uhr Welcome Reception

18.15 Uhr Eröffnung

18.25 Uhr Keynote-Vortrag

18.45 Uhr Vortrag Rainer Rappmann

20.15 Uhr Transcultural Kitchen


Samstag, 29.10.2016

09.00 Uhr Einlass

09.30 Uhr Vorträge und Diskussionen

13.00 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Vorträge und Diskussionen

18.45 Uhr Abschlussrunde


Gefördert wird das Symposium durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg aus Mitteln des „Innovationsfonds Kunst 2015“.

Detaillierte Informationen zum Programm finden Sie hier.

From Social Sculpture to Art Related Action
A Symposium on "Socially Engaged Art"

Just a few years ago, socially engaged art was considered as a marginal phenomenon. Today, however, activist art has become synonymous with social movements and political networks. The symposium 'From Social Sculpture to Art Related Action' is an effort to understand the boom and the development of socially engaged art and activism. It will examine what has changed since Joseph Beuys developed his concept of 'Social Sculpture' in the 1970s and how this idea has been discussed and developed within an international discourse. The starting point of the symposium is the Archiv für Soziale Plastik (Archive for Social Sculpture), a collection of materials put together by the German publisher and art educator Rainer Rappmann. Housed at Zeppelin University since 2015, the archive documents the activities of the Achberger Kreis: a group of social scientists, teachers, designers and artists (among them Joseph Beuys) who met at Achberg in the Allgäu region to debate alternative models for society. During the symposium, international experts will try to contextualize these historical developments and discuss them from a contemporary perspective.
The symposium is sponsored by the Ministry of Science, Research and the Arts Baden-Württemberg with funds of the "Innovationsfond Kunst 2015".
For more information click here.



Innovationsfonds Kunst Baden-Württemberg
Sprache
Deutsch
Veranstaltungsart
Öffentlich
Teilen | Merken

Ein internationales Symposium zu "Socially Engaged Art"

event_location

von Soden Forum

event_dates
Fr, 28.10.2016, 17:00 Uhr - Sa, 29.10.2016, 18:00 Uhr

English Version below


Aktivistische und sozial engagierte Kunst war vor einigen Jahren noch ein eher randständiges Phänomen. Heute ist künstlerischer Aktivismus aus sozialen Bewegungen, politischen Netzwerken und auch dem Kunstfeld selbst kaum mehr wegzudenken. Das Symposium „From Social Sculpture to Art Related Action” befasst sich deshalb mit der Geschichte sozial engagierter Kunst. Es fragt danach, was sich seit der Entwicklung des Begriffs der „Sozialen Plastik“ von Joseph Beuys in den 1970er Jahren gewandelt hat und wie das Konzept im internationalen Kontext diskutiert und weiterentwickelt wurde.

Ausgangspunkt des Symposiums ist das seit 2015 an der Zeppelin Universität angesiedelte „Archiv für Soziale Plastik", in dem der Verleger und Kunstvermittler Rainer Rappmann Materialien versammelt hat, die jene Diskurse aus den 1970er Jahren dokumentieren, als sich in Achberg im Allgäu eine Gruppe von Sozialwissenschaftlern, Aktivisten, Lehrern, Designern und Künstlern (unter ihnen Joseph Beuys) versammelten und unter dem Begriff „Der Dritte Weg“ nach alternativen Gesellschaftsmodellen suchten. Renommierte Repräsentanten und Kenner sozial engagierter Kunst aus Europa und Amerika werden diese Ansätze aus heutiger Sicht beleuchten.


Freitag, 28.10.2016

17.00 Uhr Welcome Reception

18.15 Uhr Eröffnung

18.25 Uhr Keynote-Vortrag

18.45 Uhr Vortrag Rainer Rappmann

20.15 Uhr Transcultural Kitchen


Samstag, 29.10.2016

09.00 Uhr Einlass

09.30 Uhr Vorträge und Diskussionen

13.00 Uhr Mittagessen

14.00 Uhr Vorträge und Diskussionen

18.45 Uhr Abschlussrunde


Gefördert wird das Symposium durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg aus Mitteln des „Innovationsfonds Kunst 2015“.

Detaillierte Informationen zum Programm finden Sie hier.

From Social Sculpture to Art Related Action
A Symposium on "Socially Engaged Art"

Just a few years ago, socially engaged art was considered as a marginal phenomenon. Today, however, activist art has become synonymous with social movements and political networks. The symposium 'From Social Sculpture to Art Related Action' is an effort to understand the boom and the development of socially engaged art and activism. It will examine what has changed since Joseph Beuys developed his concept of 'Social Sculpture' in the 1970s and how this idea has been discussed and developed within an international discourse. The starting point of the symposium is the Archiv für Soziale Plastik (Archive for Social Sculpture), a collection of materials put together by the German publisher and art educator Rainer Rappmann. Housed at Zeppelin University since 2015, the archive documents the activities of the Achberger Kreis: a group of social scientists, teachers, designers and artists (among them Joseph Beuys) who met at Achberg in the Allgäu region to debate alternative models for society. During the symposium, international experts will try to contextualize these historical developments and discuss them from a contemporary perspective.
The symposium is sponsored by the Ministry of Science, Research and the Arts Baden-Württemberg with funds of the "Innovationsfond Kunst 2015".
For more information click here.