Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Honorarprofessur für Politik- & Verwaltungswissenschaft

Aktuelles

  • Die Partei auf Linie bringen
    Die Partei auf Linie bringen

    Im Bundesrat herrschen nicht gerade hitzige Debatten. Doch ist das Organ deshalb wirklich weniger von Parteipolitik geprägt? ZU-Honorarprofessors Markus ...

  • Titel, Thesen, Themen und Texte
    Titel, Thesen, Themen und Texte

    Die "Heißzeit" ist das Wort des Jahres 2018. Auch auf ZU|Daily ging es mit vielen Artikel "heiß" her. Das Redaktionsteam blickt zurück auf zwölf ...

  • Wann kommt Europa nach Hause?
    Wann kommt Europa nach Hause?

    Europa steckt im Wechselbad der Gefühle: Es gilt das Jubiläum der Römischen Verträge zu feiern und den nahenden Brexit zu beweinen. Wann kommt Europa nach ...

ältere Beiträge

Profil

In seinen Forschungsschwerpunkten befasst sich Markus Müller vor allem mit Fragen des Regierens sowie dem deutschen Förderalismus.

Derzeit bietet Markus Müller an der Zeppelin Universität den Einführungskurs „Politics, Policy and Polity" an. Im Rahmen des eMA FESH bietet er seit 2013 eine Moduleinheit zum „Politischen Umfeld von Familienunternehmen" an. Weitere Lehrangebote seit 2005: „Internationale Politik", „Public Policy Analysis" sowie „Politische und ökonomische Aspekte der Regulierung" und „Comparative Governance und Public Policy".

In einer praxisorientierten Ausbildung in den Politik- und Verwaltungswissenschaften geht es für Müller vor allem darum, wichtige Fragen aus Politik, Staat und Gesellschaft sowie relevante Aufgaben aus dem Spektrum politischer und politisch-administrativer Handlungszusammenhänge zu identifizieren und auf der Basis historisch und methodisch informierten Wissens einer Beantwortung bzw. Bearbeitung zuzuführen. "Darüber hinaus", sagt er, "muss es in dieser Ausbildung darum gehen, in die Kultur von Politik und Verwaltung einzuführen, ihre Sprache und Verhaltensweisen kennenzulernen und Kompetenz im Umgang mit ihnen zu erwerben. Die Honorarprofessur versucht hier ihren Beitrag zu leisten."

Jüngste Publikationen


Müller, Markus M. | Finke, Patrick | Souris, Antonios | Sturm, Roland: „Representation of Partisan, Territorial, and Institutional Interests in Second Chambers: Evidence from the German Bundesrat an its Committees“, in Publius: The Journal of Federalism, S1-24, doi:10.1093/publius/pjz032.


Müller Markus M. | Finke, Patrick | Souris, Antonios | Sturm, Roland: „Parteipolitik im Bundesrat. Neue Erkenntnisse aus der Analyse der Ländervoten in seinen Ausschüssen“, in: Jahrbuch des Föderalismus 2019. Förderalismus, Subsiditarität und Regionen in Europa. Herausgegeben vom Europäischen Zentrum für Förderalismus-Forschung Tübingen (EZFF), Baden-Baden:  Nomos 2019, S.147-160


Müller, Markus M. | Sturm, Roland: „Blockadepolitik in den Ausschüssen des Bundesrates - Offene Fragen und erste Antworten“, In: Jahrbuch Föderalismus 2013. Föderalismus, Subsidiarität und Regionen in Europa. Herausgegeben vom Europäischen Zentrum für Föderalismus-Forschung Tübingen (EZFF), Baden-Baden: Nomos 2013, S.142-154.

Müller, Markus M. | Sturm, Roland: „Statist policy advice: policy analysis in the German Länder”, In: Policy Analysis in Germany. Sonja Blum | Klaus Schubert (Eds.). Bristol: Policy Press 2013, S. 105-118.


Forschungsprojekte


Parteipolitik im Bundesrat. Analyse anhand der Voten in den Ausschüssen des Bundesrates. Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), (Zuwendungsnummer 290366311).

Projektleiter sind Prof Dr Roland Sturm, Universität Erlangen-Nürnberg und Prof Dr Markus Müller, Zeppelin Universität Friedrichshafen.

Müller, Markus Prof Dr
 

Kontakt