Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
02.02.2015

50 Studierende erhalten Stipendien für besondere Leistungen

Für besonderes universitäres und außeruniversitäres Engagement hat die ZU 50 Studierende mit Stipendien ausgezeichnet. Befreundete Institutionen oder Privatpersonen übernehmen für sie ganz oder teilweise die Studiengebühren.

Ausgezeichnet: Stipendiaten und Stipendiengeber der Zeppelin Universität mit Präsident Professor Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Kieser (3 v. r.) und Präsidiumsmitglied Dr. Karsten Rosemeier (r.).


Gleich siebenmal wurde das Deutschlandstipendium vergeben. Es fördert bundesweit Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Hälfte der Fördermittel kommt dabei vom Bund, die andere Hälfte von privaten Stiftern. Das Deutschlandstipendium ging an Leonie Decrinis (unterstützt von der IBB AG, Friedrichshafen), Sarah Dönnebrink und Jenny Ritter (unterstützt von der Ravensburger AG), Lukas Helbich (unterstützt von der Hüni GmbH & Co. KG), Katharina Koerth (unterstützt von der LAYER-Grosshandel GmbH & Co. KG, Tettnang), Céline Leute (unterstützt von der Volksbank Friedrichshafen eG) sowie Steffen Sieler (unterstützt von der Buchinger Wilhelmi Holding GmbH & Co. KG, Überlingen).


Zum vierten Mal wurden ZU-Studierende mit den Diversitätsstipendien ausgezeichnet. Damit werden junge Menschen gefördert, deren Biografien nicht geradlinig sind. Das Stipendium erhielten Jürg Abart, Alice Bacher, Hendrik Bohn, Marc Cortadellas Mancini, Florian Grögler, Fridericke Jähnichen, Nora Mandru, Farnaz Nasiriamini, Torben Naumann, Marie Rolf, Julia Stettner, Matheo Werthwein und Diarrassouba Youssouf. Mit dem „PAIR-Stipendium“ für Studienstarter im Programm „Politik, Verwaltung und Internationale Beziehungen“ wurden Alexander Bersch, Katharina Ebinger, David Fischer und Maximilian Thur ausgezeichnet. Darüber hinaus konnte sich Benjamin Ruh über einen „Merck Finck Stiftungsstudienplatz“ freuen.


Seit vielen Jahren unterstützt der Ravensburger Unternehmer Udo J. Vetter mit einem Reisestipendium Gaststudienaufenthalte von ZU-Studierenden weltweit. Mit dem nach ihm benannten Stipendium gefördert werden Isabella Biermann, Caroline Brendel, Leonie Eggert, Michael Ganslmeier, Sarah Göhler, Ann-Sophie Groos, Robert Haufe, Daniel Kemmler, Alisha Klekamp, Josephine Kramer, Markus Kreysch, Anne-Kristin Kruse, Céline Leute, Franziska Quoß, Katharina Ramsauer, David Rissmann, Bruno Schmidt-Feuerheerd, Lennart Schulze, Julian Stahl, Caren Stegelmann, Leonardo Steinfeld, Moritz Tegel, Martin Valdés-Stauber, Jonas Weißel und Julius Wiesner.