mehr Informationen zu ZU|Daily
 
Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

März 2021

19 Fr
Wissenschaftliche Events
Wissenschaftliche Events In forschungsorientierten Symposien, Vorträgen und Kolloquien geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Ein- und Ausblicke in ihre Forschungstätigkeit.
13.00 – 17.00 Uhr
Online-Veranstaltung | Frühjahrskonferenz des Bodensee Innovationsclusters Digitaler Wandel
Digitale Führung und Wissensmanagement

Das Bodensee Innovationscluster Digitaler Wandel
Basierend auf den umfangreichen Ergebnissen der Studie 2020 des Bodensee Innovationsclusters | BIC sowie
dem umfänglichen expliziten wie impliziten Wissen der Unternehmen zu den Rahmenbedingungen,
Konsequenzen und vor allem den Chancen digitaler Transformation, zielt das BIC auf die Vernetzung von
bestehendem Wissen und die Förderung der Zukunftsfähigkeit der Region ab. Die Ergebnisse der Studien des
BIC durchgeführten Erhebungen bilden dabei den wissenschaftlichen Rahmen der Arbeit des Clusters und
strukturieren die Veranstaltungen inhaltlich. Mit der Initiierung und Organisation von Veranstaltungen bietet das
BIC einen Rahmen für die Vernetzung sowie den gegenseitigen Austausch von Know-How aus Wissenschaft,
Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Konferenz

Auftakt der Bearbeitung des Schwerpunkts Digitale Führung bildet eine halbtägige Digital-Konferenz der
Zeppelin Universität, die ca. 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft versammelt und
eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bietet. Die Teilnehmerstruktur der Konferenz spiegelt dabei die
wirtschaftliche Struktur der Region, die sich vordergründig aus Großkonzernen und mittelständischen
Unternehmen vielfältiger Branchen zusammensetzt, wider. Komplettiert wird die Teilnehmerstruktur durch
Entrepreneure, Wissenschaftler sowie Stakeholder aus Politik und Gesellschaft.

Das Thema
In einer volatilen, unsicheren und von Wandel geprägten Welt ist es für Unternehmen wichtig, sich mit den
Veränderungen der Arbeitswelt auseinanderzusetzen. Grundlegend ist dabei die Frage, wie der Wandel in den
Unternehmen gestaltet werden sollte, um diesen disruptiven Prozess mit Erfolg zu bewältigen. Aufgrund der
Implikationen, die sich aus dieser Disruption ergeben, werden insbesondere verantwortliche Führungskräfte in
den Unternehmen vor neue erweiterte Herausforderungen gestellt: Sie finden sich in einem von zusätzlicher
Unsicherheit und Komplexität geprägten Entscheidungsumfeld wieder, das unter anderem stetiger Anpassung
an neue Gegebenheiten und der Partizipation der Mitarbeiter bedarf. Daher umfasst die Konferenz folgende
Aspekte Digitaler Führung:

1. Digital Strategy : Klare Zielsetzung und Strategie
2. Digital Culture : Veränderung der Unternehmenskultur
3. Digital Skills : Digitale Kompetenzen entwickeln und fördern
4. Digital Stakeholder-Management : Führung und (Selbst- )Organisation von Netzwerkakteuren

Das Ziel
Die hochgradig komplexen Herausforderungen im Zuge der digitalen Transformation scheinen dabei nur durch
die systematische Identifikation von Expertise und die Nutzung von Informationssynergien handhabbar.
Bereichsübergreifender Erfahrungs- und Wissensaustausch innerhalb der Organisation sowie die aktive
Einbindung von Experten ermöglichen es die digitale Transformation als Wettbewerbsvorteil zu nutzen.
Unternehmensinterne Aus-, Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen zur Entwicklung digitaler Kompetenzen und
der generationen- und bereichsübergreifende Informationsaustausch werden zu zentralen Kernbestandteilen
des unternehmensinternen Personalmanagements. Essenzielle Voraussetzung dafür ist die Etablierung einer
digital-affinen Unternehmenskultur, die sich durch Technologieoffenheit, Lernbereitschaft, Interdisziplinarität
und grundlegendes technologisches Interesse seitens der Unternehmensführung und Mitarbeiter auszeichnet.

Die Durchführung
Daher gilt es, dieses Thema gezielt zu bearbeiten, seine Implikationen mit den Unternehmen zu diskutieren und
Szenarien erfolgreicher Implementierung zu erarbeiten. Die Konferenz kombiniert dazu Keynote-
Präsentationen, interaktive Break-Out-Sessions sowie eine abschließende gemeinsame Diskussion der
Ergebnisse im Plenum. Die Keynote-Präsentationen zu Beginn der Veranstaltung durch verschiedene Experten
auf dem Themengebiet der Digitalen Führung sollen den Teilnehmern multidisziplinäre Perspektiven auf den
aktuellen Umgang mit Digitaler Führung sowie zukünftige Perspektiven erfolgreicher Umsetzung aufzeigen.
Zeitgleich bietet der Input durch die Präsentationen die Grundlage der weiteren gemeinsamen Bearbeitung des
Themas in Form verschiedener themenspezifischen Breakout-Sessions.


Kontakt

Sabine Wiesmüller
Leiterin Bodensee Innovationscluster Digitaler Wandel
sabine.wiesmueller@zu.de
T +7541 6009 2267 

Sprache
Deutsch
Veranstaltungsart
Öffentlich
Teilen | Merken

Digitale Führung und Wissensmanagement

event_location

event_dates
Fr, 19.03.2021, 13:00 Uhr - 17:00 Uhr

Das Bodensee Innovationscluster Digitaler Wandel
Basierend auf den umfangreichen Ergebnissen der Studie 2020 des Bodensee Innovationsclusters | BIC sowie
dem umfänglichen expliziten wie impliziten Wissen der Unternehmen zu den Rahmenbedingungen,
Konsequenzen und vor allem den Chancen digitaler Transformation, zielt das BIC auf die Vernetzung von
bestehendem Wissen und die Förderung der Zukunftsfähigkeit der Region ab. Die Ergebnisse der Studien des
BIC durchgeführten Erhebungen bilden dabei den wissenschaftlichen Rahmen der Arbeit des Clusters und
strukturieren die Veranstaltungen inhaltlich. Mit der Initiierung und Organisation von Veranstaltungen bietet das
BIC einen Rahmen für die Vernetzung sowie den gegenseitigen Austausch von Know-How aus Wissenschaft,
Wirtschaft und Gesellschaft.

Die Konferenz

Auftakt der Bearbeitung des Schwerpunkts Digitale Führung bildet eine halbtägige Digital-Konferenz der
Zeppelin Universität, die ca. 150 Teilnehmer aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft versammelt und
eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bietet. Die Teilnehmerstruktur der Konferenz spiegelt dabei die
wirtschaftliche Struktur der Region, die sich vordergründig aus Großkonzernen und mittelständischen
Unternehmen vielfältiger Branchen zusammensetzt, wider. Komplettiert wird die Teilnehmerstruktur durch
Entrepreneure, Wissenschaftler sowie Stakeholder aus Politik und Gesellschaft.

Das Thema
In einer volatilen, unsicheren und von Wandel geprägten Welt ist es für Unternehmen wichtig, sich mit den
Veränderungen der Arbeitswelt auseinanderzusetzen. Grundlegend ist dabei die Frage, wie der Wandel in den
Unternehmen gestaltet werden sollte, um diesen disruptiven Prozess mit Erfolg zu bewältigen. Aufgrund der
Implikationen, die sich aus dieser Disruption ergeben, werden insbesondere verantwortliche Führungskräfte in
den Unternehmen vor neue erweiterte Herausforderungen gestellt: Sie finden sich in einem von zusätzlicher
Unsicherheit und Komplexität geprägten Entscheidungsumfeld wieder, das unter anderem stetiger Anpassung
an neue Gegebenheiten und der Partizipation der Mitarbeiter bedarf. Daher umfasst die Konferenz folgende
Aspekte Digitaler Führung:

1. Digital Strategy : Klare Zielsetzung und Strategie
2. Digital Culture : Veränderung der Unternehmenskultur
3. Digital Skills : Digitale Kompetenzen entwickeln und fördern
4. Digital Stakeholder-Management : Führung und (Selbst- )Organisation von Netzwerkakteuren

Das Ziel
Die hochgradig komplexen Herausforderungen im Zuge der digitalen Transformation scheinen dabei nur durch
die systematische Identifikation von Expertise und die Nutzung von Informationssynergien handhabbar.
Bereichsübergreifender Erfahrungs- und Wissensaustausch innerhalb der Organisation sowie die aktive
Einbindung von Experten ermöglichen es die digitale Transformation als Wettbewerbsvorteil zu nutzen.
Unternehmensinterne Aus-, Weiter- und Fortbildungsmaßnahmen zur Entwicklung digitaler Kompetenzen und
der generationen- und bereichsübergreifende Informationsaustausch werden zu zentralen Kernbestandteilen
des unternehmensinternen Personalmanagements. Essenzielle Voraussetzung dafür ist die Etablierung einer
digital-affinen Unternehmenskultur, die sich durch Technologieoffenheit, Lernbereitschaft, Interdisziplinarität
und grundlegendes technologisches Interesse seitens der Unternehmensführung und Mitarbeiter auszeichnet.

Die Durchführung
Daher gilt es, dieses Thema gezielt zu bearbeiten, seine Implikationen mit den Unternehmen zu diskutieren und
Szenarien erfolgreicher Implementierung zu erarbeiten. Die Konferenz kombiniert dazu Keynote-
Präsentationen, interaktive Break-Out-Sessions sowie eine abschließende gemeinsame Diskussion der
Ergebnisse im Plenum. Die Keynote-Präsentationen zu Beginn der Veranstaltung durch verschiedene Experten
auf dem Themengebiet der Digitalen Führung sollen den Teilnehmern multidisziplinäre Perspektiven auf den
aktuellen Umgang mit Digitaler Führung sowie zukünftige Perspektiven erfolgreicher Umsetzung aufzeigen.
Zeitgleich bietet der Input durch die Präsentationen die Grundlage der weiteren gemeinsamen Bearbeitung des
Themas in Form verschiedener themenspezifischen Breakout-Sessions.


Kontakt

Sabine Wiesmüller
Leiterin Bodensee Innovationscluster Digitaler Wandel
sabine.wiesmueller@zu.de
T +7541 6009 2267