Promovieren an der ZU

Seit September 2011 ist eine erstbetreute Promotion an der Zeppelin Universität möglich. Alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler freuen sich auf Forschungsinteressierte, die sich dem inneren Aufruf zur Durchleuchtung von Phänomenen nicht entziehen können und mit Seeblick ihr Promotionsprojekt vorantreiben wollen.

„Ich wählte die ZU für meine Promotion, da mich der persönliche und individuelle Umgang im Bewerbungsgespräch positiv beeindruckte. Ich hatte sofort das Gefühl, dass ich genau hier das Handwerkszeug vermittelt bekomme, um meine Vision, die Promotion, erfolgreich umzusetzen.“

Alexander Jaroschinsky | Doktorand bei Prof Dr Christian Opitz am ZF Friedrichshafen Lehrstuhl für Unternehmensführung & Personalmanagement


Die ZU hat bisher über 70 Promotionen in Kooperation abgeschlossen und derzeit 83 Promotionen in der Betreuung. Einige Nachwuchswissenschaftler der ZU wurden inzwischen auf Professuren in aller Welt berufen.


Auf solider Fachbasis bietet die ZU mit ihrem Forschungsprofil Raum für die Erkundung von Zwischen-Räumen, für die Verwandlung von Randthemen in zentrale Fragen und für erfrischend andere Fachperspektiven.


Grundsätzlich stehen die Wissenschaftsorientierung und somit der wissenschaftliche Nachwuchs, der seine Erkundungsleidenschaft zum Beruf machen will, im Mittelpunkt der ZU-Promotionen.

In Ausnahmefällen können auch berufsbegleitende Dissertationen betreut werden, die einen klar theoretisch modellierenden bzw. quantitativ empirischen Ansatz verfolgen – am liebsten mit dem Fokus einer wissenschaftlichen Karriere.

Qualität Hoch
Standard
Interview mit der Programmdirektorin Dr Stephanie Nau | November 2013


Weitere Besonderheiten einer Promotion an der ZU

  • ein teilstrukturiertes Promotionsprogramm mit viel Forschungsfreiheit
  • das Promotionsprogramm ist bedarfs- und nachfrageorientiert
  • eigenverantwortliche Mitgestaltung von Programmbestandteilen (PhD StudentStudies)
  • aktive Einbindung in ZU-Forschungsverbünde und -cluster
  • Einbindung in die Lehre und Förderung der hochschuldidaktischen Ausbildung
  • Offenheit gegenüber interdisziplinären Fragestellungen
  • Zweitgutachter von staatlichen und internationalen Universitäten zur Qualitätssicherung und Erweiterung des wissenschaftlichen Netzwerks
  • ZU-eigenes Forschungsunterstützungssystem FUSY zur Subventionierung des Promotionsvorhabens im Bedarfsfall

Ideale Arbeits- und Ausgleichsbedingungen mit

  • optimalen Betreuungsrelationen
  • kurzen Wegen zum Austausch mit forschenden KollegInnen
  • einem 24/7-Zugang zur Bibliothek
  • der Selbstverpflichtung der Verwaltung zu exzellentem Service
  • mit viel Ruhe und viel Sport am See.

Statements von Doktoranden

Fragen?
Ihre Frage:

Golnaz Sarkar Farshi, Doktorandin bei Prof. Dr. Baecker am Lehrstuhl für Kulturtheorie & -analyse:
„I am Iranian and learned about Niklas Luhmann's social systems theory as I was doing my Master's studies in drama. I knew that Germany, the land where the theory had developed, would offer me the optimal academic atmosphere where I could pursue my post-graduate studies. I am specialized in film and drama studies and sought a university which would support the interdisciplinary research that I was heading for: to study cinema as a social system. I corresponded with many universities in Germany, and Zeppelin University (and my supervisor, Prof Dr rer soc Dirk Baecker) was the only university that was open and welcoming to such diversity and interdisciplinarity. Having spent two semesters at ZU, I have enjoyed the kind and unconditional support of ZUGS staff who made it possible for me to stay here and focus on my research despite all the difficulties that I had as an international PhD student."


Doris Masal | Doktorandin bei Prof. Dr. Rick Vogel am Lehrstuhl für Public Management & Public Policy:

„Die ZU bietet für mein Dissertationsvorhaben ein spannendes und inspirierendes Umfeld mit Forschern aus unterschiedlichen Fachrichtungen, Unterstützung bei Forschungsvorhaben und viele Möglichkeiten der Partizipation und der Vernetzung."

Absolventen

Fragen?
Ihre Frage:
  • Kay Hendrik Hofmann: Co-Financing Hollywood Film Productions with Outside Investors - An Economic Analysis of Principal Agent Relationships in the U.S. Motion Picture Industry | Disputation: 14.06.2012
  • Anita Mirja Hubert: Consumer Neuroscience - Überblick, Anwendung und Ausblick des neuen Forschungsgebiets am Beispiel von impulsivem und kompulsivem Kaufverhalten | Disputation: 08.03.2013
  • Annette Horváth: Studies on Cross-Industry Innovation. Search, find and apply extra-industry knowledge | Disputation: 27.02.2013
  • Linn Viktoria Rampl: Branding in complex markets – The role of emotions and trust  Disputation: 28.02.2013
  • Marc Linzmajer: Neuropricing - Ein Beitrag zur Integration der Consumer Neuroscience in die verhaltenswissenschaftlich orientierte Preisforschung und das betriebliche Preismanagement | Disputation:10.06.2013
  • Inga Kristina Wobker: Emotions in economic exchange processes revisited: Systematization and further empirical evidence | Disputation: 29.08.2013
  • Christian Grotemeier: Der Vertrieb als Essential facility – eine netz- und wettbewerbsökonomische Analyse am Beispiel des Fahrscheinvertriebs im Schienenpersonennahverkehr | Disputation: 03.09.2013
  • Florian Grote: Locating Publics – Forms of Social Order in an Electronic Music Scene Disputation: 11.09.2013
  • Andreas Binder: Die Rolle der Informationsnutzung in der frühen Phase von Innovation – Unterschiede zwischen Familienunternehmen und Nicht-Familienunternehmen: Eine empirische Untersuchung im Kontext der chemischen Industrie in Deutschland  Disputation: 22.11.2013
  • Florian Günter Mezger: Business Model Innovation – Empirical Studies from a Dynamic Capability Perspective | Disputation: 09.12.2013
  • Heiko Hartenstein: Herausforderungen von großen frei zugänglichen Datenbeständen des öffentlichen Sektors | Disputation: 05.05.2014
  • Hannah Dürnberger: Forschendes Lernen unter Einsatz digitaler Medien beim Verfassen der Bachelorarbeit – Potenziale für die Schlüsselkompetenzentwicklung | Disputation: 15.07.2014
  • Jörg Röber: Zukunftsfähig durch grenzüberschreitende Regionsbildung?
    Die institutionelle Kapazität regionaler Governance-Strukturen am Beispiel der internationalen Bodenseeregion | Disputation: 18.08.2014
  • Sandra Margraf: Organizational Learning in Innovation Networks: Exploring the Role of Cognitive Distance and Absorptive Capacity. An Agent-Based Model | Disputation: 30.09.2014
  • Florian Bader: Die Messung von Werten unter der besonderen Berücksichtigung von offenen Fragen | Disputation: 10.10.2014
  • Annika Halder: Entrepreneurial Orientation und Innovationsfähigkeit in Familienunternehmen. Eine empirische Analyse des Familieneinflusses und der Rolle des Familienunternehmers | Disputation: 11.02.2015
  • Julia Meik: Kundenintegration und Kundenbeziehungen. Konzeption, Wirkungsmechanismen und Managementimplikationen | Disputation: 31.03.2015
  • Sebastian Heil: Cross-industry innovation – A theoretical and empirical foundation on the concept of absorptive capacity | Disputation: 23.04.2015
  • Karoline Bader: Open Innovation – Empirical studies from a resource-based perspective | Disputation: 28.04.2015
  • Malte Christopher Döhne: Quality matters on markets: The use of screwcaps on fine wines, 1970 - 2010 | Disputation: 20.05.2015
  • Judith Susanna Maria Beyrle: Die Form der Nachricht | Disputation: 24.06.2015
  • Eva Becker: Knowledge Capture in Financial Regulation. The Role and Nature of Data, Information, and Knowledge Asymmetries in Regulator-Regulatee Relationships in the Context of the US Financial Crisis | Disputation: 08.09.2015
  • Tamara Ranner: Internetgestützte Videoreflexion in der Fahrlehrerausbildung.
    Fallstudien zur Implementation einer mediendidaktischen Innovation | Disputation: 08.10.2015
  • Doris Masal: Public Sector Leadership - Theoretische Verortung und empirische Implikationen eines transformationalen Führungsstils im öffentlichen Sektor | Disputation: 09.10.2015
  • Silvia Elenora Castellazzi: Employability and Further Training. An Economic-Ethics Contribution to the Implementation of Corporate Responsibility in the Labor Market  | Disputation: 14.10.2015
  • Andreas Hiese: Kundenloyalität nach der Finanzkrise. Eine kausalanalytische Untersuchung des deutschen Drei-Säulen-Systems | Disputation: 06.11.2015
  • Tilman Peters: Private Equity-Investitionen in Familienunternehmen. Empirische Analysen zu Investitionsmotiven, Auswirkungen und Erfolgsfaktoren | Disputation: 06.11.2015
  • Isabella Maria Kopton: Beiträge zur Integration neurophysiologischer Methoden in das Innovationsmanagement | Disputation: 09.12.2015
  • Martin Navid Siddiqui: Essays on Selected Aspects of European Integration | Disputation: 11.12.2015
  • Li Jiahui: Moderators of Automatic and Controlled Processes in Economic Decision Making | Disputation: 18.03.2016
  • Christian Burgdorf: Potenziale des Fernlinienbusverkehrs in Deutschland – Eine systemdynamische Betrachtung | Dissertation: 27.05.2016
  • Johanna Rahn: Mindset Dynamics in Risk Taking – How Decision Making and Performance can Profit from Deliberative and Implemental States of Mind | Dissertation: 08.06.2016
  • Clemens Mast: Re-Design of an Industry
    Evolution von Organisationen und Märkten durch die Innovation des Geschäftsmodells | Disputation: 29.08.2016
  • Jana Hauck: Toward Understanding Heterogeneity among Family Firms: Studies on Innovation, Succession, and Non-Economic Goals | Disputation: 15.09.2016
  • Jonas Kaiser: Spheres of Skepticism – The Integration of the Climate Skeptic Counterpublic Within the German Networked Public Sphere | Disputation: 05.10.2016
  • Susanne Beck: The Family Firm Status as Part of the Brand: Relevance and Empirical Evidence for a Potential Competitive Advantage | Disputation: 05.10.2016
  • Monika Hengstler: Radical innovation by means of open innovation: Empirical studies on ecosystems, capabilities and trust | Disputation: 06.12.2016
  • Annika Kathrin Maria Dingler: A knowledge-based perspective on open innovation: The role of social integration | Disputation: 06.12.2016
  • Tim Weiß | Behind the Scenes of Technology Entrepreneurship in Kenya:
    A Rich Microcosm for Contextualizing and Advancing Global Organization Studies | Disputation: 15.02.2017
  • Aline Margaux Laucke: Cross-Sectoral Hybridization as a Strategy to Turn Institutional Voids Into Opportunity Spaces
    The Case of Hybrid Organizations Providing Health Care at the Base of the Pyramid Disputation: 28.02.2017













Akademische Mitarbeit

Falls Sie sich für eine akademische Mitarbeit an der ZU interessieren, finden Sie hier Informationen über aktuelle Ausschreibungen von Doktorandenstellen.

Dean

Willke, Helmut Prof Dr
Vizepräsident Forschung | Dean der Graduate School
Lehrstuhl für Global Governance
Tel:+49 7541 6009-1451
Fax:+49 7541 6009-1499
Raum:Semi 0.04
   |   Veröffentlichungen

Programmdirektion

Nau, Stephanie Dr phil
Koordinatorische Leitung ZUGS & Direktion Promotionsprogramm
Tel:+49 7541 6009-1205
Fax:+49 7541 6009-1299
Raum:FAB 3 | 0.45


von Bischopinck, Simone Mag Art
Mitarbeiterin ZU Graduate School
Tel:+49 7541 6009-1206
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:FAB 3 | 0.41