Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
13.04.2015

ZU heißt neue Präsidentin Prof. Dr. Insa Sjurts offiziell willkommen

Die ZU hat ihre neue Präsidentin Professorin Dr. Insa Sjurts mit einer Begrüßungsfeier offiziell willkommen geheißen. Sjurts wechselte am 1. April von der Universität Hamburg und der Hamburg Media School an die Spitze der ZU. In ihrer Antrittsrede betonte sie die herausragende Stellung der ZU in der Landschaft der Privatuniversitäten in Deutschland, die es auszubauen gelte.



„Zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik – nur ein solches Denken erlaubt ein umfassendes Verstehen, Erklären und Entwickeln von gesellschaftlich relevanten und kreativen Lösungen. Interdisziplinarität ist in die DNA der ZU eingraviert“, erklärte Sjurts vor hunderten von Mitarbeitern und Studierenden. Die Interdisziplinarität in Forschung und Lehre sei für sie unverzichtbar, denn genau das verkörpere die ZU wie vielleicht keine andere Universität in Deutschland.


Die ZU, so Sjurts, sei einzigartig: eine forschungsstarke Universität mit hoher wissenschaftlicher Reputation und mit sehr guten Bewertungen in allen relevanten Rankings. Das liege im Besonderen an den Studierenden, die sich mit Kreativität und Mut den komplexen Problemen der Zeit stellen. Sie sieht die Aufgabe der ZU darin, „Studierenden und Wissenschaftlern die einzigartige Chance zu geben, ihre Fähigkeiten so zu entwickeln, dass sie in der Lage sind, eigene Ziele zu realisieren und Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Darauf sind alle Strukturen und Prozesse der ZU ausgerichtet: interdisziplinär, in einer inspirierenden Gemeinschaft, mit viel Freiraum und großem Pioniergeist.“


Sjurts stellte damit den besonderen Geist und die einmalige Ausrichtung der ZU in den Vordergrund. „Ich bin von der Vision der ZU überzeugt: sich gemeinsam aufmachen, um über Grenzen hinweg zu denken. Die Haltung von Graf Zeppelin, dass man nur wirklich an etwas glauben, etwas wirklich wollen muss, damit es gelingen kann, ist für mich eine handlungsleitende Maxime“, erklärte sie.


Die neue Präsidentin wies zudem auf die wichtige Rolle der Förderer für die Privatuniversität hin: „Wir sind dankbar und stolz, dass diese Universität starke und treue Stifter hinter sich hat.“ Besonders Friedrichshafen und die Bodensee-Region seien wichtig für die Universität: „Wir werden die Chancen und Möglichkeiten noch intensiver nutzen, die uns eine der wirtschafts- und technologiestärksten Regionen Europas bietet“, erklärte sie.


Insa Sjurts kommt aus Hamburg an die ZU. Sie war dort Professorin an der Universität Hamburg, Akademische Direktorin und Geschäftsführerin der Hamburg Media School. Zudem war sie von 2007 bis 2014 Vorsitzende der Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK), deren Mitglied sie bis heute ist. Sie übernimmt ihr Amt von Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Alfred Kieser.