mehr Informationen zu ZU|Daily
 
Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

PioneerPort – guter Grund für Gründer

ältere Beiträge
Facebook Logo

Das Gründerzentrum

Die Förderung von Pionieren gehört zur DNA der ZU.

Und deshalb gibt die ZU den Gründungsideen ihrer Studierenden weiten Raum. In unserem Gründerzentrum, dem PioneerPort, lernen Studierende, unternehmerisch zu denken, unabhängig vom Studienfach oder der Gründungsidee.


Gründerinnen und Gründer finden mit unserem Coachingangebot und dem hoch kompetenten Netzwerk aus Alumni, Größen der Startup Szene und Experten aus der Praxis beste Umfeldbedingungen. Unser besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem Thema mehrwertiges Unternehmertum.


Ebenso wie die ZU ist auch der PioneerPort eng mit der Region vernetzt. In Formaten wie „ZU Schnuppergründer“ lernen Schülerinnen und Schüler aus der Bodensee-Region das Thema Gründen kennen (z.B. in Schülerfirmen), in Summer Schools können Alumni und Studierende anderer Universitäten sich mit dem Thema vertraut machen und Unternehmen finden konzentrierte Workshops, Hackathon-Formate und Beratungsagebote zu ausgewählten, aktuellen Themen im Kontext von Entrepreneur- und Intrapreneurship.

Das PioneerDeck

Fragen?
Ihre Frage:

Das PioneerDeck stellt die Co-Working Fläche des PioneerPort dar. Hier finden Gründer die notwendige Infrastruktur, um erfolgreich in das Unternehmerleben zu starten. Neben gut ausgestatteten Arbeitsplätzen, Besprechungsräumen und einer gemütlichen Teeküche bietet das PioneerDeck die Möglichkeit, sich mit anderen Gründern auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und anfallende Probleme gemeinsam zu lösen.

PioneerPort

Der Shipyard

Fragen?
Ihre Frage:

Der Shipyard des PioneerPort ist unser individueller Dienstleistungsbereich. Hier helfen wir bei allen Fragen zu Exist-Gründerstipendien oder Businessplänen und bieten Unterstützung rund um die Verbindung von Studium & Gründung. Wer Interesse an Coaching hat, findet in unserem breiten Netzwerk aus erfahrenen Gründern, Alumni und Praktikern Unterstützung. Die offene Gründersprechstunde ist außerdem Anlaufstelle für alle ZU-Studierenden mit Gründungsinteresse.

 
PioneerPort

Die RacingTeams

Fragen?
Ihre Frage:

Für die RacingTeams, die Spitzen-Gründerteams, die in ihrer Konzeptionierung schon weiter vorangeschritten sind und mit einer besonders aussichtsreichen Geschäftsidee eine Experten-Jury überzeugen konnten, bietet der Pioneer Port besonders exklusive Unterstützung. Hierzu gehört die Bereitstellung von Arbeitsplätzen auf dem PioneerDeck sowie kontinuierliche Beratung durch Experten und Unterstützung durch hochkarätige Mentoren. Die Qualifikation für die Aufnahme in die Spitzenförderung setzt die erfolgreiche Teilnahme an einem Bewerbungsprozess voraus.

 
PioneerPort

PioneerSchool & Tatendrang

Fragen?
Ihre Frage:

Für diejenigen, die entweder nicht sicher sind, ob sie gründen wollen oder aber erst einmal ihr Wissen in Sachen Unternehmensgründung komplettieren wollen, hält die PioneerSchool – veranstaltet gemeinsam mit der studentischen Gründerinitiative Tatendrang – eine Vielzahl von spannenden Veranstaltungen rund um das Thema Gründen bereit.


Ziel ist es, die Gründungsmotivation der Studierenden zu fördern und jenes Wissen zu vermitteln, das Voraussetzung für eine erfolgreiche Gründung ist. In der von Tatendrang ins Leben gerufenen StartUpClass werden von der Ideenentwicklung über Businessplanerstellung bis hin zur Marktetablierung gründungsrelevante Themen mit Unterstützung von Experten bearbeitet. Und mit dem Workshop „Mehrwertiges Unternehmertum“ findet Gründen auch im Curriculum unserer Studiengänge Eingang.

PioneerPort

EXIST Potentiale | LAKE CUP

Fragen?
Ihre Frage:

Hier entsteht in Kürze eine Web-Präsenz des EXIST Potentiale | LAKE CUP Projekt.
Der PioneerPort widmet sich hierbei den beiden Teilprojekten "Gründen & Studieren" (Vernüpfung von Studium und Gründertum), sowie "Intrapreneurship Toolkit" (Angebot für KMUs im Aufbau von Spin-offs, Unternehmen im Unternehmen und Innovationsabteilungen)

Die Zeppelin Universität (ZU) ist im Zuge des Wettbewerbs „EXIST-Potentiale“ des Bundeswirtschaftsministeriums (BMWi) ausgezeichnet worden. Verbunden ist damit eine Förderung in Höhe von rund einer Million Euro für das Gründungs- und Innovationszentrum PioneerPort an der ZU. Auf die Ausschreibung hatten sich insgesamt 220 Hochschulen und Universitäten beworben.

„Der PioneerPort hat sich in den vergangenen zwei Jahren zu einer Größe in der Start-up-Szene in der Region Bodensee-Oberschwaben entwickelt. Mit den Fördermitteln kann nunmehr die nächste Entwicklungsstufe genommen werden und die ZU sich mit dem PioneerPort als starker Partner im Bereich Unternehmensgründung für den Wirtschaftsstandort Bodensee und darüber hinaus positionieren“, erklärt Sascha Schmidt, Sprecher des Leitungsteam des PioneerPort.

Kern des mit den Bundesmitteln geförderten Projekts ist vor allem eine gezielte Unterstützung von kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) in der Region durch den PioneerPort im Hinblick auf Innovationen und Ausgründungspotentiale. Zudem fördert es eine Verknüpfung von Unternehmertum und Studienelementen an der ZU. Bei dem Projekt kooperiert die ZU mit der Hochschule Albstadt-Sigmaringen, mit der sie sich in dem Wettbewerb gemeinsam beworben hatte und die ebenfalls eine Förderung von rund einer Million Euro erhält. Entstehen soll so ein Innovationskorridor zwischen den beiden Hochschulen als Ankerpunkte in der Zusammenarbeit mit Unternehmen sowohl im ländlichen Raum wie in der Vier-Länder-Region Bodensee.

Der Förderzeitraum erstreckt sich über vier Jahre. „Der positive Förderbescheid ist das richtige Signal und zugleich Startschuss für die Arbeit in der neuen Abteilungsstruktur. Sie ermöglicht der ZU, sich als Partner insbesondere von KMU zu beweisen und diese in ihrer Innovationskraft und Ausgründungsbestrebungen zu stärken“, sagt Prof. Dr. Wolfgang H. Schulz, Leiter der neu geschaffenen Abteilung an der ZU, die künftig Weiterbildung, Transferforschung und Gründerzentrum bündelt.

Das Förderprogramm „EXIST-Potentiale“ des BMWi besteht seit 2018 und wendet sich an alle Hochschulen in Deutschland, die gezielt Potentiale in der Gründungsunterstützung nachhaltig erschließen und nutzbar machen möchten. „Start-ups haben eine hohe strategische Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Deutschland: Sie bringen Innovationen voran, sind Motor des strukturellen Wandels und schaffen Arbeitsplätze der Zukunft. Dabei spielen Hochschulen eine entscheidende Rolle als Ideenschmieden für innovative Gründungsvorhaben“, erklärte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier den Hintergrund des Wettbewerbs anlässlich der Preisverleihung. „Deshalb unterstützt das BMWi mit dem Förderwettbewerb ,EXIST-Potentiale‘ Hochschulen, die überzeugende Projektvorschläge zum nachhaltigen Ausbau ihrer Gründungsaktivitäten vorgelegt haben.“

EXIST Potentiale ist ein Förderprogramm des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

120+ Studentische Gründungen

An der ZU haben Studierende und Alumni bereits mehr als 120 Unternehmen gegründet. Zu den bekanntesten gehören die Fernbus-Pioniere von DeinBus.de, das Sozialunternehmen „Rock Your Life!“, das Verlagshaus für 3D-gedruckte Designobjekte „Stilnest“ sowie „unu“, Entwickler und Anbieter von Elektrorollern. Wir hoffen, dass in Zukunft noch viele weitere Startups aus dem PioneerPort heraus an den Start gehen und ihre eigene Erfolgsgeschichte schreiben.

 

Rock Your Life!
Eins-zu-eins Coachings von
Studierenden für Hauptschüler

DeinBus
Deutschlandweiter Bus-Fernverkehr


Brau:Zeit

Geschmackvolle Biere abseits des Bekannten

Stilnest
Verlagsgesellschaft für 3-D Druck von Designer-Schmuck

agora42

Kiosk-Magazin für Philosophie
und Wirtschaft

Unu Motors

Elektroroller für unter 2.000 Euro
als neues Mobilitätsangebot für Schüler

kreatize

Mehr Erfolg im Vertrieb


HUB München

Ein Co-Working Space für Sozialunternehmer mitten in München

Reparando

Mobiler Smartphone-Reparatur-Service für iPhone und Samsung

 

Ihre Ansprechpartner

Abele, Claudia
Projektmanagerin Intrapreneurship Toolkit EXIST Potentiale
Tel:+49 7541 6009-2132


Benzkirch, Lisa
Projektmanagerin Gründen & Studieren EXIST Potentiale


Mihilli, Nikolina
Projektassistenz ZU CUP EXIST Potentiale
Tel:+49 7541 6009-2134


Schmidt, Sascha
Leitung PioneerPort
Tel:+49 7541 6009-1116
Raum:Kolon 3.07


Schulz, Wolfgang H Prof Dr habil
Leiter Weiterbildung und Transfer | ZU Executive Education | Pioneer Port & Transfer | Leitung Center for Mobility Studies | CfM
Lehrstuhl für Mobilität, Handel und Logistik
Tel:+49 7541 6009-1610 (Lehrstuhl)
+49 7541 6009-1515 (ZUEE)
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:Semi 1.04
   |   Curriculum Vitae   |   Veröffentlichungen

Auszeichnungen

Fragen?
Ihre Frage:

Drei Auszeichnungen bestätigen die Gründungskultur der Universität:


Ausgezeichneter Ort im Wettbewerb "Gründerfreundliche Kommune BaWü" 2019

Start-up BW local – Gründungsfreundliche Kommune ist ein Landeswettbewerb des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg in Zusammenarbeit mit den kommunalen Spitzenverbänden sowie dem Baden-Württembergischen Industrie- und Handelskammertag (BWIHK) und dem Baden-Württembergischen Handwerkstag (BWHT).
Hier beteiligte sich die ZU und der PioneerPort erfolgreich am Wettbewerb und erhielt das Siegel "Ausgezeichneter Ort".


Gründungsradar Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, 2016
Die ZU belegt den Platz 7 in der Kategorie „Kleine Hochschulen“ und gehört damit zu den Hochschulen mit Vorbildcharakter bezüglich Gründungen.
Gründungsradar .


Global University Entrepreneurship Spirit Students´ Survey, 09-2012
Studierende der Zeppelin Universität haben die höchste Gründungsneigung aller Studierenden der Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Deutschland.
Mehr erfahren

Start-up-Bootcamp „Mehrwertiges Unternehmertum“

Fragen?
Ihre Frage:
Qualität Hoch
Standard
Besondere Studienkonzepte: Mehrwertiges Unternehmertum

Mit dem Workshop „Mehrwertiges Unternehmertum“ erhalten Studierende im PioneerPort einen ersten Eindruck der Voraussetzungen und Folgen erfolgreichen Unternehmertums.


Als Universität müssen wir dabei eine weitere wichtige Gemeinsamkeit zwischen verschiedenen Formen des Unternehmertums anerkennen. Ob man nun Business-, Cultural-, Social- oder Political-Entrepreneurship betrachtet: Man kann es nicht trocken lernen, sondern braucht ‚nasse Methoden’, die den sprichwörtlichen Sprung ins kalte Wasser ermöglichen. Nicht unter der Anleitung von Bademeistern, die vor dem Beckenrand warnen, sondern gemeinsam mit erfahrenen Sprungtrainern, Schwimmlehrern und manchmal auch Rettungsschwimmern.

Damit sie ein grundlegendes Gefühl dafür entwickeln, wann man springen sollte und wie man schmerzfrei eintaucht, haben wir den Workshop „Mehrwertiges Unternehmertum" als eine Art Start-up-Bootcamp konzipiert.

Beirat PioneerPort | ZU

Fragen?
Ihre Frage:

Der Beirat des PioneerPort setzt sich zusammen aus Personen der Unternehmenswelt, Öffentlichkeit und Hochschullandschaft sowie Alumni und Studierende der Zeppelin Universität. Dabei obliegt dem Beirat eine Beratungs- und Impulsgebungsfunktion für die Aktivitäten und Strategie des PioneerPort. Weiterhin ist der Beirat auch im Auswahlprozess neuer RacingTeams beteiligt.


Mitglieder des PioneerPort Beirat:

  • Wolfgang Hahnenberg | (CDO) Head of IT, Innovation und Digitalisierung - Zeppelin Group
  • Prof h c Thomas Sigi
  • Philipp Gross |  Ioniqskin
  • Benedikt Otte | Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Bodenseekreis
  • Marcus A. Wassenberg
  • Andreas Gessler | Verleger, Herausgeber - Schwäbisch Media
  • Peter Buck | Vorstand - Fraenkel AG
  • Jörg Rheinboldt | Managing Director - APX Axel Springer Porsche
  • Julian Raatschen | Leitung Innovation Factory, Innovationsmanager - Airbus Group
  • Prof Dr Franziska Bönte | Controlling und Unternehmensführung - FH Wedel
  • Marian Duram | Geschäftsführer - RITZ GmbH (Regionales Innovations und Technologietransferzentrum)
  • Sven Sulz | Business Development Manager - Zuehlke Gruppe
  • Dr Karoline Bader | Senior Manager Business Development and Strategy - Continental Secure Data Germany GmbH
  • Barbara Emmerich | Emmerich Event
  • Sebastian Grimm | Head of Innovation Lab ZF Group
  • Prof Dr Wolfgang H Schulz | Leiter Weiterbildung und Transfer | Leitung Center for Mobility Studies | CfM | Lehrstuhl für Mobilität, Handel und Logistik
  • Prof Dr Klaus Mühlhan | Präsident | Zeppelin Universität
  • Valentin Kremer | Student - Zeppelin Universität