Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
15.04.2016

Markenführung & Familienunternehmen - mit der Forschung in die Anwendung

Am Donnerstag den 14. April 2016 drehte sich an der Zeppelin Universität alles um Markenführung in Familienunternehmen. In Kooperation zwischen dem Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen | FIF der Zeppelin Universität und der Werbeagentur Schindler Parent GmbH aus Meersburg begrüßten wir über 60 Familienunternehmer, die sich einen Tag mit dem Thema „Markenführung & Familienunternehmen – mit der Forschung in die Anwendung“ auseinandersetzen wollten.


Ein Tag mit viel Diskussion, Austausch und der Betrachtung unterschiedlicher Perspektiven von Markenführung und Familienunternehmen. „Darüber können wir das Thema gemeinsam erkunden“, so Prof. Dr. Reinhard Prügl, wissenschaftlicher Leiter des FIF.

Einer der Forschungsschwerpunkte des FIF ist das Thema „Marke Familienunternehmen“. So stellten Susanne Beck und Maximilian Lude, Doktoranden und wissenschaftliche Mitarbeiter des FIF, gleich zu Beginn der Veranstaltung brandaktuelle Forschungsergebnisse vor.

Zum Thema „Die Marke Familienunternehmen – Das ‚natürliche‘ Differenzierungspotential von Familienunternehmen“ forscht Maximilian Lude. Er erläuterte unter anderem, dass die Information „Familienunternehmen“ die generelle Markeneinstellung, das Markenvertrauen und die erwartete Qualität der Produkte erhöht.

Susanne Beck stellte „Gründe und Erfolgsfaktoren einer familienfokussierten Kommunikationsstrategie“ vor und machte in ihrem Vortrag auf erste Erkenntnisse zur Entwicklung eines Vorhersagemodells aufmerksam. Dieses beschreibt, wann und für wen die Kommunikation des Familienunternehmensstatus vorteilhaft sein kann.


Im weiteren Verlauf des Tages folgte ein Unternehmensgespräch mit Gabriele Lemke (Gesellschafterin) und Hubert Hepfer (Geschäftsführer) der Hirsch-Brauerei Honer. Tradition, Handwerk und Regionalität sind die drei wichtigsten Werte der Brauerei. Frau Lemke betont den Bezug zur Regionalität: Die Brauerei bezieht ausschließlich regionale Rohstoffe und die Produkte legen einen kurzen Weg zum Kunden zurück (ca. 70 Kilometer).

Über „Werteorientiertes Marketing und Familienunternehmen" berichtete Michael Meier, Geschäftsführender Gesellschafter der Schindler Parent GmbH. Familienunternehmen, die ihre starken Werte erkennen, sie leben und inszenieren, sind nachhaltig erfolgreich. Familienunternehmen sind wahre Wertetreiber, wenn sie sich trauen“, betont Herr Meier.

Im Anschluss folgte der Vortrag von Katja-Maria Prexl: „Familie hat Zukunft! – Die Verbindung von Foresight, Innovation & Design Thinking in Familienunternehmen“. Sie appelliert daran, dass das Denken in die Zukunft äußerst wichtig ist. Mut und Optimismus für etwas Neues sollten dabei im Vordergrund stehen.

Axel Helbig, CEO foryouandyourcustomers Düsseldorf GmbH, stellte den Nutzen des digitalen Wandels in Familienunternehmen auf eine besondere Art und Weise dar: Er präsentiere das Modell für Multichannel Business. Dieses Modell unterstützt Unternehmen dabei, aufgrund der wachsenden Anzahl an Kommunikationsmöglichkeiten, Kanäle, Prozesse und Systeme effizienter zu gestalten.

Den Einsatz von Social Media bei Familienunternehmen veranschaulichte Ana Jakić, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin am Institut für Marketing an der Ludwig-Maximilians-Universität München, anhand von Beispielen aus der Praxis.

Den Abschluss der Veranstaltung machte Joachim Strate mit seinem Vortrag „Teilweise ernste Beobachtungen der Markenagentur bei Familienunternehmen“. Herr Strate ging auf zehn Fakten ein, die die Besonderheiten und die Einzigartigkeit von Familienunternehmen besonders hervorheben.


Für den austauschreichen und diskussionsintensiven Tag bedanken wir uns sehr herzlich bei allen teilnehmenden Gästen und Referenten. Wir hoffen, dass die Teilnehmer spannende Impulse aus der Veranstaltung im eigenen Familienunternehmen anwenden können. 



Sehen Sie hierzu auch den Bericht zur Veranstaltung von Schindler Parent:

Link zum Beitrag