Okt 202331Di
artsprogram
19.00 Uhr – 21.30 Uhr
Friedrichshafen | ZF Campus, von Soden Forum

Podiumsdiskussion | The Emotional Life of Populism – German and Israeli Perspectives

Prof Dr Eva Illouz & Prof Dr Simon Koschut

Podiumsdiskussion | The Emotional Life of Populism – German and Israeli Perspectives

Foto: Corinna Kern


Die Frage, wie sich der enorme Aufschwung der Rechtspopulisten in ganz Europa erklären lässt, treibt derzeit viele Menschen um. Die Soziologin Eva Illouz und der Politikwissenschaftler Simon Koschut forschen seit Jahren zur emotionalen Grammatik und Gefühlspolitik gegenwärtiger Gesellschaften. Sie befassen sich aus unterschiedlichen Perspektiven mit der Entwicklung und Beförderung von Ressentiments und anti-demokratischen Haltungen.


Illouz‘ gleichzeitig auf Englisch und Deutsch vorgelegte Studie Undemokratische Emotionen (Suhrkamp, engl. The Emotional Life of Populism) wurde in der Presse als „eindrucksvoll umsichtige und begrifflich instruktive Analyse“ (Süddeutsche Zeitung) gewürdigt. Die in Paris und an der Zeppelin Universität lehrende Soziologin und Gefühlstheoretikerin ist bekannt geworden durch ihre Arbeiten über die Liebe in Zeiten von Konsumismus, Kapitalismus und Internet (Warum Liebe weh tut, 2012; Warum Liebe endet, 2020). In ihrem letzten Buch arbeitet sie an der Fallstudie der israelischen Netanjahu-Regierung heraus, wie der Populismus Gefühle produziert und missbraucht, um durch „fehlgeleitete Ideologien“ (flawed ideologies) eine aggressive, autoritäre und nationalistische Politik zu legitimieren. Sie spricht über ihre Erkenntnisse und deren Anwendbarkeit auf gegenwärtige autoritäre Regime mit dem Inhaber der DFG-Heisenberg-Professur für Internationale Sicherheitspolitik an der Zeppelin Universität, Simon Koschut, der mit qualitativen Daten- und Fallanalysen zu Theorie und Praxis der internationalen Konflikte und zur Rolle und Funktion internationaler Organisationen forscht und u.a. die interdisziplinäre Schriftenreihe „Emotionen in Politik und Gesellschaft“ mitherausgibt.


Die Veranstaltung wird um 19 Uhr mit einer Führung von Rahel Spöhrer durch die Videoinstallation "Whiteface" der Künstlerin Candice Breitz eingeleitet. Alle Teilnehmenden sind vor und nach der Veranstaltung zu einem kleinen Snack geladen. Das Gespräch findet in englischer Sprache statt.


Bitte melden Sie sich für diese Veranstaltung an.


Die Veranstaltung wird als Livestream übertragen. Zugang finden Sie hier.


English Version


The question of how the enormous rise of right-wing populists across Europe can be explained is currently on the minds of many people. Sociologist Eva Illouz and political scientist Simon Koschut have been researching the emotional grammar and emotional politics of contemporary societies for years. They deal with the development and promotion of resentment and anti-democratic attitudes from different perspectives. 


Illouz's study The Emotional Life of Populism (Suhrkamp, in German Undemokratische Emotionen) published simultaneously in English and German, was praised in the press as an "impressively circumspect and conceptually instructive analysis" (Süddeutsche Zeitung). The sociologist and emotional theorist, who teaches in Paris and at Zeppelin University, has become known for her work on love in times of consumerism, capitalism and the internet (Warum Liebe weh tut, 2012; Warum Liebe endet, 2020). In her latest book, she uses the case study of Israel's Netanyahu government to elaborate how populism produces and abuses emotions to legitimise aggressive, authoritarian and nationalist policies through "flawed ideologies". She will talk about her findings and their applicability to contemporary authoritarian regimes with the holder of the DFG Heisenberg Professorship for International Security Policy at Zeppelin University, Simon Koschut, who conducts research with qualitative data and case analyses on the theory and practice of international conflicts and on the role and function of international organisations and co-edits, among other things, the interdisciplinary publication series “Emotionen in Politik und Gesellschaft” (“Emotions in Politics and Society").


The event will begin at 19 h with a guided tour by Rahel Spöhrer of the video installation "Whiteface" by artist Candice Breitz. All participants are invited to a small snack before and after the event. The discussion will be held in English.


Please register for this event.


The event will be broadcasted as a live stream. Please access here.

Sprache
English
Teilen | Merken
Anmeldeformular

Die Anmeldung für diese Veranstaltung ist nicht mehr möglich.

Zeit, um zu entscheiden

Diese Webseite verwendet externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.

Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten Analyse-/Marketingwerkzeugen und externen Medien finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.