Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Gastmahl: Das Fremde im Eigenen

Eine Zusammenarbeit des Künstlers Dieter Froelich, Restauration a.a.0. mit Studenten der ZU

Der Künstler Dieter Froelich (geb.1959) ist ein Hauptvertreter der puristischen kulinarischen Praxis. Er studierte Malerei und Plastik und erhielt gleichzeitig wichtige Anregungen in den Kochseminaren von Peter Kubelka an der Frankfurter Städelschule. Er erhielt zahlreiche Stipendien und Preise, stellt seine Arbeiten in Einzel- und Gruppenausstellungen aus und lehrt seit 1999 Kochen als Kunstgattung im Rahmen von Vorträgen, Seminaren und Workshops an Hochschulen und anderen Instituten. 2003 gründete Froelich die „Restauration a.a.O.“. Die Abkürzung a.a.O. stammt aus dem wissenschaftlichen Zitieren und bedeutet „am angegebenen Ort“. Die Restauration hat dem entsprechend keinen festen Platz und auch keine festen Öffnungszeiten. Froelich bezeichnet die Restauration a.a.O. als ein Gedankengebäude, das zu unterschiedlichen Zeiten an verschiedenen Orten errichtet werden kann.

Gastmahl - Das Fremde im Eigenen, Dieter Froelich


Das studentische Team des Projekts „Gastmahl: Das Fremde im Eigenen“ hat sich aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive mit dem Thema „Kochen als Kunstgattung“ theoretisch und praktisch auseinander gesetzt und sich dabei vor allem mit der Frage befasst, wo die Grenzen zwischen Kochen und künstlerischer Praxis verlaufen. Zusammen mit dem Hannoveraner Künstler Dieter Froelich erforschten die ZU-Studenten künstlerisch-kulinarische Strategien und Vorgehensweisen. Unter dem Titel „Gastmahl: Das Fremde im Eigenen“ laden sie zusammen mit Dieter Froelich zu einem öffentlichen Gastmahl an eine lange Tafel im Foyer der Zeppelin Universität ein.

Homepages
www.dieterfroelich.de
www.restauration-a-a-o.de