Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Der neue ZF Campus im Fallenbrunnen

Er stellt eine Verbindung zwischen historischem Kasernengebäude und modernem Neubau her: der neue ZF Campus der ZU. Grafik: as-if Architekten

Slideshow ansehen
 

In Sichtweite der ContainerUni entsteht der neue ZF Campus im Fallenbrunnen 3. Mit der Fertigstellung des zukünftigen Universitätsgebäudes, eine Kombination von historischer Bausubstanz (Altbau) mit moderner Architektur (Neubau), wird im Jahr 2015 gerechnet, pünktlich zum Fall Semester soll der Betrieb beginnen. Damit wird der bestehende Seecampus ergänzt. Ermöglicht wird das Bauprojekt im ehemaligen Kasernenareal Fallenbrunnen durch eine großzügige Spende der ZF Friedrichshafen AG in Höhe von insgesamt 20 Millionen Euro an die ZU-Stiftung. Mit diesen Mitteln ist die ZU-Stiftung in der Lage, den Um- und Neubau im Wesentlichen zu finanzieren.


Im Erdgeschoss des Neubaus schließt sich hinter dem Check-in die Bibliothek an, die vom Seemooser Horn an den Fallenbrunnen ziehen wird. Darüber hinaus befindet sich im Erdgeschoss die Cafeteria. Im Obergeschoss des Neubaus gibt es in erster Linie Arbeits- und Seminarräume, die von Zwischenräumen umgeben sind. Diese werden sinnvoll genutzt, dort können Studierende in Kleingruppen arbeiten. Im Altbau werden Büroräume für rund 120 Mitarbeiter und Wissenschaftler eingerichtet, ansonsten gibt es auch dort Seminar- und Zwischenräume. Ein Höhepunkt des neuen ZF Campus wird das sich über mehrere Etagen erstreckende Forum sein. Es wird wie ein Amphitheater anmuten, soll eine Art Audimax werden: ein Vorlesungs- und Veranstaltungsort, in dem 450 Menschen Platz finden. Insgesamt bietet der neue ZF Campus eine Fläche von 14500 Quadratmeter.

Im Fallenbrunnen entsteht in den nächsten Jahren ein lebendiges Areal mit Hochschulen, weiteren Bildungsanbietern, Kulturproduzenten, Unternehmen und Wohnanlagen. Dabei bildet der neue ZF Campus einen entscheidenden Beitrag.

Übrigens: Der von der ZU eigens eingerichtete BauBlog informiert in Hintergrundberichten und Interviews über die Entwicklung des Baugeschehens und bietet Live-Bilder von der Baustelle.

Weiterführende Seiten