Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
21.09.2016

LEIZ-Kongress „Transcultural Leadership Summit“ mit Fokus auf China an der Zeppelin Universität

Friedrichshafen. Das Leadership Excellence Institute Zeppelin (LEIZ) an der Zeppelin Universität (ZU) veranstaltet am Freitag, 14., und Samstag, 15. Oktober, erstmals einen „Transcultural Leadership Summit“. Bei dem zweitägigen Kongress kommen Vertreter aus Wirtschaft, Kultur und Politik zusammen, um sich über ihre Erfahrungen von der Führung weltweit agierender Unternehmen wie Organisationen auszutauschen. Das Besondere an der Konferenz ist, dass sie eine Plattform mit Länderfokus darstellt: Das Gastland ist China.

Blickt auf die Erfahrungen von der Führung weltweit agierender Unternehmen und Organisationen in China: Prof. Dr. Josef Wieland (Foto: Marion Nitsch).


„Unternehmen sind heutzutage in globalen Wertschöpfungsketten nicht nur mit wirtschaftlichen Risiken, sondern auch mit den Herausforderungen kultureller Diversität und politisch-regulatorischer Rahmenbedingungen konfrontiert. Dies gilt für alle Bereiche unternehmerischen Engagements: Vertragsgestaltung für Kooperationen, Finanzierung des Investments, Personalmanagement, Integrität und Compliance, Standards gesellschaftlicher Verantwortung und anderes mehr sind dabei erfolgskritische Punkte“, erklärt LEIZ-Direktor Professor Dr. Josef Wieland den Hintergrund der Konferenz.


Der „Transcultural Leadership Summit“ wird diese Dimensionen von Diversität in Hinblick auf die Volksrepublik China thematisieren: Was genau sind die Herausforderungen und Chancen kultureller Diversität für Unternehmen, die in China agieren? Welche Gestaltungsmöglichkeiten hat das Management und wo liegen die Risiken? Wie kann es gelingen, in „Cultural China“ transkulturelle Kooperation zum wechselseitigen Vorteil zu gestalten? Die Konferenz wird Spitzenkräften und Young Professionals aus Forschung und Praxis eine Plattform bieten, komplexe Fragen wie diese zu diskutieren.


Unter den Sprechern sind Dr. Stefan Sommer, Vorstandsvorsitzender der ZF Friedrichshafen AG, Dr. Dahai Yu, ehemals erster chinesischer Vorstand des im DAX notierten Unternehmens Evonik Industries AG, Marcus A. Wassenberg, Finanzvorstand Rolls Royce Power Systems AG, der Globalisierungsexperte Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Franz Josef Radermacher von der Universität Ulm und Professorin Dr. Rong Pei von der School of Management and Economics am Beijing Institute of Technology.


Weitere Informationen und Anmeldung unter transculturalleadershipsummit.com