Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
20.06.2018

Zeppelin Universität beruft Josefine M. Meibert zur neuen studentischen Vizepräsidentin

Friedrichshafen. Die 21-jährige Josefine M. Meibert ist zur neuen studentischen Vizepräsidentin der Zeppelin Universität (ZU) berufen worden. Die Bachelorstudentin der Wirtschaftswissenschaften löst zum 1. Juli Said Djamil Werner ab, dessen Amtszeit turnusgemäß nach einem Jahr endet. Josefine M. Meibert wird für ein Jahr hauptamtliches und vollwertiges Mitglied des Präsidiums sein und dort eine studentische Perspektive einbringen.

Amtswechsel: Die neue studentische Vizepräsidentin Josefine M. Meibert und ihr Vorgänger Said Djamil Werner. (Foto: ZU/Sebastian Paul)


„In der Funktion, eine studentische Perspektive in das Präsidium einzubringen, ist das Amt der studentischen Vizepräsidentin in vielerlei Hinsicht einzigartig. Die Arbeit an Nahtstellen von Studierenden, Wissenschaft und Verwaltung bietet breite impulsgebende und schöpferische Möglichkeiten“, sagt Josefine M. Meibert anlässlich ihrer Berufung. Während ihrer Amtszeit möchte sie „einen Fokus auf die Gestaltungskultur der ZU legen. Für unsere Studierenden ist diese ein wesentliches Element: ob in der studentischen Forschung, in der beständigen Arbeit unserer Initiativen oder auch im Studium selbst. Die innere Haltung ,Wir bauen hier etwas auf!‘ werden wir anvisieren und unterstützen.“


Josefine M. Meibert, geboren 1996 in Berlin und aufgewachsen in Karlsruhe, machte ihr Abitur am dortigen Goethe-Gymnasium. Für herausragende Leistungen im Fach Wirtschaft wurde sie von Südwestmetall mit dem „Schulpreis Ökonomie“ ausgezeichnet. Nach dem Abitur begann die Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes zunächst ein Studium der Humanmedizin an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, das sie nach zwei Semestern abbrach, um anschließend das Bachelorstudium in Wirtschaftswissenschaften an der ZU aufzunehmen. Parallel dazu studiert Meibert den Bachelorstudiengang Psychologie an der Fernuniversität in Hagen. Zuletzt arbeitete sie als studentische Mitarbeiterin beim studentischen Vizepräsidenten und damit im Präsidialstab.


„Studierende mit Sitz und Stimme im Präsidium sind an deutschen Universitäten immer noch die absolute Ausnahme, an der ZU jedoch seit 2010 die Regel. Dabei bringen sie nicht nur die Sichtweisen von Studierenden in dieses Entscheidungsgremium ein, sondern setzen vielfältige und wertvolle Impulse: für Studium, Forschung und Lehre wie die Mitentwicklung eines Programms zur Studienorientierung und Profilschärfung in den Liberal Arts, aber auch beispielsweise in Themenfeldern wie der Anbindung der Studierendenschaft an die Region oder auch mit Blick auf das Thema Nachhaltigkeit“, sagt ZU-Präsidentin Prof. Dr. Insa Sjurts anlässlich des Wechsels mit Dank an den bisherigen Amtsinhaber Said Djamil Werner für die engagierte Arbeit und mit Blick auf die Zusammenarbeit mit Josefine M. Meibert im Präsidium.


Mit der Amtsübernahme durch die neue studentische Vizepräsidentin endet zugleich die Amtszeit von Said Djamil Werner, der sein Bachelorstudium in in Soziologie, Politik und Ökonomie nach einem Forschungsaufenthalt an der University of Buckingham fortsetzen wird. „Ich bedanke mich bei allen Kolleginnen und Kollegen, insbesondere Präsidium und Präsidialstab, für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. So viel Führungserfahrungen sammeln zu dürfen, ein neues Studienprogramm mit zu entwickeln und die ZU in ganz Deutschland unter Leute zu bringen, das war richtig klasse! Nach diesem arbeitsreichen Jahr darf ich es jetzt unseren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern gleichtun und mich auf ein studentisches Forschungsprojekt konzentrieren“, resümiert er seine Amtszeit.


Said Djamil Werner war der achte Inhaber dieses Amtes nach Martin Bukies (2016), Hannes Werning (2015), Laura Niemann (2014), Michelle Mallwitz (2013), Nora Schäfer (2012), Lena Schulze-Gabrechten (2011) und Simon Pagany (2010).


Neben der studentischen Vizepräsidentin Josefine M. Meibert gehören dem fünfköpfigen Präsidium der ZU Präsidentin Prof. Dr. Insa Sjurts als Vorsitzende sowie Kanzler Matthias Schmolz, Vizepräsident Forschung Prof. Dr. Josef Wieland und Vizepräsident Lehre und Didaktik Prof. Dr. Jan Söffner an. Zu den Aufgaben des Präsidiums zählen unter anderem die Struktur- und Entwicklungsplanung, Fortentwicklung von Forschung und Lehre sowie die Qualitätssicherung.