Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
21.01.2014

Zeppelin Universität zeichnet Stipendiaten für besondere Leistungen aus

Friedrichshafen. Für besonderes universitäres und außeruniversitäres Engagement hat die Zeppelin Universität (ZU) 39 Studierende mit Stipendien ausgezeichnet. Befreundete Institutionen oder Privatpersonen übernehmen für sie ganz oder teilweise die Studiengebühren.

Gleich achtmal wurde das Deutschlandstipendium vergeben. Es fördert seit dem Sommersemester 2011 bundesweit Studierende, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Die Hälfte der Fördermittel kommt dabei vom Bund, die andere Hälfte von privaten Stiftern. Das Deutschlandstipendium erhielten Sarah Dönnebrink (unterstützt von der Fischer Controlling Corporate Finance, Markdorf), Ildiko Gartner (unterstützt von der LAYER-Grosshandel GmbH & Co. KG, Tettnang), Luizza Grimm (unterstützt von der Ott-Goebel-Jugend-Stiftung, Stuttgart), Luzia Groß und Markus Kreysch (unterstützt von der Ravensburger AG), Antonia Schmidt (unterstützt von der IB Segelbacher GmbH, Friedrichshafen), Bruno Schmidt-Feuerheerd (unterstützt von der Buchinger Wilhelmi Holding GmbH & Co. KG, Überlingen) sowie Jens Wäckerle (unterstützt von der Stiftung der Volksbank Friedrichshafen eG).

Zum zweiten Mal wurden ZU-Studierende mit den Diversitätsstipendien ausgezeichnet. Damit werden junge Leute gefördert, deren Lebenslauf nicht stromlinienförmig ist. Das ZU-Diversitätsstipendium ging an Antonie Hermsdörfer, Thomas Kuhn, Charlotte Michaelis, Calyxx Peucker, Esra Poyraz, Paul Rohde, Ferdinand Wintermantel und Kübra Yildirim. Darüber hinaus konnte sich Deniz Bayraktaroglu über einen „Merck Finck Stiftungsstudienplatz“, Hannah Grunewald über einen „Erwin Hymer Stiftungsstudienplatz“ und Maximilian Hartung über ein „Olympia Stipendium“ freuen.

Seit vielen Jahren fördert der Ravensburger Unternehmer Udo J. Vetter mit einem Reisestipendium Gaststudienaufenthalte von ZU-Studierenden weltweit. Mit dem nach ihm benannten Stipendium unterstützt wurden Aline Kristina Baur, Catharina Bühring, Niklas Egberts, Johanna Försterling, Alice Friederike Gustson, Jens Hansmeier, Christian Heiden, Xenia Herrmann, Eva Hunger, Thomas Kobylka, Marcel Metzner, Julian Reik, Benjamin Jeremias Richter, Alma Sammel, Nora Schäfer, Julian Schellong, Francisca Audrey Schmidt, Daniel Schulte-Hillen, Barbara Sophie Straub und Johanna Margitta Weiß.