Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Universität zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik

Wozu ZU?

Die Zeppelin Universität (ZU) folgt dem Pioniergeist ihres Namensgebers und steht
von Beginn an für Interdisziplinarität zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik. In einer
dynamischen und komplexen Gesellschaft, die in vielen Bereichen um eine Neuordnung ringt, entziehen sich immer mehr Problemlagen einer eindeutigen disziplinären Verortung.

Die vornehmste Aufgabe von Universitäten besteht in der Förderung von Wissen und
Wissenschaft. Die ZU versteht Wissenschaft nicht als bloße Tätigkeit oder Beruf, sondern als Ausdruck einer Geisteshaltung, die sich dem Argument und dem pluralen
Diskurs verpflichtet sieht. Auf dieser Basis verknüpft die ZU eine starke disziplinäre
Verankerung mit einer interdisziplinären Denk- und Arbeitsweise.

Strandcampus der Zeppelin Universität am Bodensee.

Die ZU fördert in der Forschung wissenschaftliche Exzellenz. Sie gewährleistet die
Entfaltung des wissenschaftlichen Potenzials ihrer Professorinnen und Professoren,
wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie der Studierendenschaft
auf bestmögliche Weise und schafft für sie den größtmöglichen Freiraum des Denkens
und Forschens.

Die Wahrung der Unabhängigkeit und Neutralität wissenschaftlicher Forschung hat
dabei oberste Priorität. In engen Kooperationen mit anderen Institutionen trägt sie
über die Scientific Community hinaus zur Lösung gesellschaftlich relevanter Fragestellungen bei. Als Bildungsplattform fördert die ZU soziale Innovation.

Die ZU verschreibt sich dem humboldtschen Bildungsideal im Sinne der Einheit von
Forschung und Lehre. In individuellen Lehr- und Lernbeziehungen steht neben dem
Erwerb wissenschaftlicher Qualifikationen besonders die Persönlichkeitsentwicklung
der Studierenden im Vordergrund. Das generalistische Bildungsumfeld befähigt die
Studierenden, tatkräftige Gestalterinnen und Gestalter in allen Bereichen der Gesellschaft zu werden. Gerade deshalb setzt die ZU auf die Förderung und Forderung studentischer Forschung sowie einen engen Bezug von Theorie und Praxis.

Der persönliche Umgang innerhalb der Universität am Bodensee wird getragen von einer Kultur des neugierigen Miteinanders in Lehre, Forschung und Verwaltung. Es sind die Studierenden, Lehrenden, Mitarbeitenden und die Universität fördernden Personen gemeinsam, die durch ihre Diversität und die Bereitschaft, den Weg ins Unbekannte und Unbequeme zu gehen, die Universität tragen. Diese Einheit in der Vielfalt bietet den Nährboden für zivilgesellschaftliches Engagement und verantwortungsbewusstes Unternehmertum, das auch in den studentischen Initiativen und Gründungen Ausdruck findet. Die ZU dient selbstbestimmt der Entwicklung von neuem Wissen, der gesellschaftlichen Orientierung sowie der Erzeugung von wirkmächtigen Ideen. Die ZU forscht, bildet und inspiriert.

Weiterführende Seiten