Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Universität zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik

Wozu ZU?

Die großen Fragen von Gegenwart und Zukunft sind zu komplex und vernetzt, als dass sie eindimensional zu beantworten wären. Die wachsende soziale, politische, ökonomische, kulturelle, ökologische und mediale Vernetzung der Welt bedingt einen Ort des gemeinsamen Diskurses. Und dieser Ort ist die Universität. Ihr kommt im 21. Jahrhundert eine besondere Rolle zu:

Sie muss ein Ort sein, an dem jede Frage erlaubt ist.
Sie muss ein Ort der Freiheit und des Freiraums sein.
Sie muss ein Ort intellektuellen Diskurses sein, der Wissenschaftler, Studierende und Gesellschaft verbindet.
Sie muss aktiver Teil der Gesellschaft sein, in die Gesellschaft hinein wirken und zur Lösung sozialer und gesellschaftlicher Probleme beitragen.
Sie muss interdisziplinär und gleichzeitig disziplinär stark verankert sein.

Strandcampus der Zeppelin Universität am Bodensee.


Die Zeppelin Universität ist genau deshalb gegründet worden – ganz bewusst als private Stiftungsuniversität. Sie hebt sich ab, indem sie seit ihrer Gründung im Jahr 2003 Interdisziplinarität in ihre DNA eingraviert hat. Zwischen Wirtschaft, Kultur und Politik problem- und lösungsorientiert zu denken und nicht in spezifischen gesellschaftlichen Denkmustern und wissenschaftlichen Disziplinen verhaftet zu sein, macht den Blick frei für gesellschaftlich relevante Lösungen.

Diese Haltung definiert uns an der ZU. Wir machen uns gemeinsam auf, um über Grenzen hinweg zu denken. Es ist ein großes Privileg, diese einzigartige Bildungseinrichtung im Verbund zu gestalten. Studierende, Wissenschaftler, die Mitarbeiter der Verwaltung und unsere Förderer und Partner ziehen gemeinsam an einem Strang, um diese Idee unserer Universität in offenem Austausch mit Leben zu füllen.

Das Vorbild für unser Handeln ist unser Namensgeber: Ferdinand Graf von Zeppelin. Er war ein Pionier der Luftfahrt. Willensstark hielt er an seiner Idee, den Himmel zu erobern, trotz Rückschlägen fest. Er glaubte an sich und seine Vision. Und er erreichte sein Ziel: „Man muss es nur wirklich wollen, daran glauben, dann wird es gelingen“. Das ist für uns mehr als nur ein schöner Satz. Es ist unsere handlungsleitende Maxime.

Unsere oberste Aufgabe ist es, Studierenden, Wissenschaftlern und Mitarbeitern die einzigartige Chance zu geben, ihre Fähigkeiten so zu entwickeln, dass sie in der Lage sind, eigene Ziele zu realisieren und Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit zu finden. Darauf sind alle Strukturen und Prozesse der ZU ausgerichtet: interdisziplinär, in einer inspirierenden Gemeinschaft, mit viel Freiraum und großem Pioniergeist.

Ob wir Antworten auf alle großen Fragen der Gegenwart und Zukunft geben können, wissen wir nicht.
Wir wissen aber, dass wir es versuchen wollen. Und wenn wir es nur genug wollen, gelingt es.

Weiterführende Seiten