Master in Politics, Administration & International Relations | PAIR

Politik-, Verwaltungswissenschaft & Internationale Beziehungen*

Für Experten in Wissenschaft & Forschung, Ministerien, Parlamenten, Rathäusern, öffentlichen und gemeinnützigen Unternehmen, Managementberatung, EU-Institutionen, internationalen Organisationen, Fachbehörden, Verbänden und politischen Parteien, NGOs, Politikberatung und Public Affairs-Agenturen.

Follow us

"Das interdisziplinäre Studium von Politik und Wirtschaft an der ZU ist eine sehr gute Grundlage für die Arbeit im öffentlichen Sektor und hilft mir bei der Lösung komplexer Fragen in der Praxis. An der ZU habe ich mich mit den unterschiedlichsten Perspektiven befasst - das Wichtigste war dabei, die Theorien zu verknüpfen und zu hinterfragen. Als Prokurist der Stadtholding Mainz arbeite ich im Zwischenraum zwischen politischer Steuerung und wirtschaftlicher Betätigung der Landeshauptstadt Mainz."

Felix Wälder, Alumnus MA PAIR

Warum PAIR studieren?

Die neue Rolle des Staates nach der globalen Finanzkrise, das neue Zeitalter der Digitalisierung, die Forderung nach mehr Effizienz im öffentlichen Sektor, Rufe nach mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung, neue globale und regionale Verflechtungen und nicht zuletzt die Entwicklung der europäischen Integration – Politik und Verwaltung durchlaufen einen grundlegenden Wandel. Auf diesen Wandel beziehen sich die Forschungsgebiete der managementorientierten Politik- und Verwaltungswissenschaft an der Zeppelin Universität. Unser Master-Programm Politics, Administration & International Relations bereitet Sie daher auf die aktuellen Herausforderungen, mögliche Lösungsansätze und die notwendigen Kompetenzen für die Problemanalyse und die Vorbereitung und Umsetzung von Entscheidungen vor.

Das Studium vermittelt daher vertiefende theoretische und anwendungsbezogene Kenntnisse der managementorientierten Politik- und Verwaltungswissenschaft mit einer starken internationalen und vergleichenden Ausrichtung. Dadurch werden Sie in die Lage versetzt, gesellschaftlich relevante Probleme zu untersuchen und mit innovativen wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten. Die herausragende Qualität des Studienprogramms wurde in der Vergangenheit mehrfach in Rankings bestätigt.

Was macht den Master in PAIR so besonders?

Qualität Hoch
Standard
Alumnikarrieren: Michael Henkert

Das Master-Programm an der Zeppelin Universität bietet Ihnen nicht nur die Vertiefung in der managementorientierten Politik- und Verwaltungswissenschaft, sondern Sie ergänzen Ihr Studium gezielt auch durch Inhalte aus der Rechts-, Wirtschafts-, und Kommunikationswissenschaft. Die Basis für diese Interdisziplinarität wird bereits im Foundation-Modul zu Beginn des Studiums gelegt. Im weiteren Verlauf Ihres Studiums können Sie auch einen Minor in Corporate Management & Economics oder in Communications & Cultural Management belegen.

Darüber hinaus ist die Theorie- und Methodenausbildung ein zentraler Bestandteil des PAIR-Studienprogramms. Sie haben die Möglichkeit, ihre Forschungs- und Methodenkompetenz individuell zu vertiefen. Im Vordergrund steht die Beurteilung der Einsatzfähigkeit unterschiedlicher Forschungsdesigns und Methoden im Hinblick auf unterschiedliche Fragestellungen und das praktische Anwenden verschiedener Forschungsansätze.

Das Studium an der Zeppelin Universität zeichnet sich auch dadurch aus, dass Sie die Möglichkeit haben, ein wissenschaftlich begleitetes Forschungsprojekt zu bearbeiten. Das Modul „Forschungsprojekt“ richtet sich explizit an Master-Studierende, die besonders an wissenschaftlicher Arbeit und forschungsorientierten Berufsfeldern interessiert sind.

Mit unserem Angebot StudentStudies können Sie Ihre Themen und Fragestellungen zum Inhalt Ihres Studiums machen. Wie das geht, erfahren Sie in diesem Interview mit zwei PAIR-Studierenden


Zur Bewerbung

Folgende Merkmale zeichnen das Masterprogramm in „Politics, Administration & International Relations“ besonders aus:

Spezialisierungen im Master PAIR

Fragen?
Ihre Frage:

TRACK I: International Relations & Global Politics
Um diese Fragen geht es im Track International Relations & Global Politics:

  • Welche internationalen Organisationen prägen die Politikentscheidungen auf internationaler Ebene? Welche Funktion und Legitimation haben diese Organisationen und wie werden sie eigentlich geführt und gesteuert?
  • Wie lassen sich die Wirksamkeit und der Erfolg von Projekten in der Entwicklungszusammenarbeit beurteilen und von welchen Faktoren hängen diese Erfolge oder Misserfolge ab? Und welche Akteure und Institutionen profitieren eigentlich am meisten von diesen Maßnahmen?
  • Wie ist das Völkerrecht und das Recht internationaler Handelsbeziehungen konstituiert und welche Auswirkung hat es auf die Arbeitsweisen von internationalen und nationalen Organisationen?
  • Wie funktionieren die Institutionen der Europäischen Union und welchen Einfluss haben sie als globale Akteure und im Verhältnis zu den Mitgliedsstaaten der EU?
  • Welche Rolle spielt die Zivilgesellschaft im „Regieren in entgrenzten Räumen“, wenn also Politikprobleme über Ländergrenzen hinweg zu lösen sind? Welche Funktionen und Legitimation haben die NGOs in diesem Zusammenhang?


TRACK II: Political Behavior & Institutions
Um diese Fragen geht es im Track Political Behavior & Institutions:

  • Warum können gleiche Probleme in unterschiedlichen Ländern nicht mit den gleichen Konzepten gelöst werden? Wodurch unterschieden sich also die politisch-administrativen Systeme einzelner Nationalstaaten?
  • Welche Akteure und Institutionen definieren Politik? Warum sind manche Akteure mächtiger als andere?
  • Warum wählt der Bürger so wie er wählt? Wie wirken politische Kampagnen und politische Kommunikation auf das Wahlverhalten der Bürger?
  • Wie sieht eine „gerechte“ Verteilung von Gütern aus? Welche Vorstellungen von Gerechtigkeit gibt es und welche politischen Strategien bieten sich an, um diese Vorstellungen zu verwirklichen?
  • Welche ist die beste Verhandlungsstrategie bei Verteilungskonflikten? Und lassen sich Verhandlungsergebnisse vorhersagen? Von welchen Faktoren hängen diese Ergebnisse ab?


TRACK III: Public Management, Policy & E-Government
Um diese Fragen geht es im Track Public Management, Policy & E-Government:

  • Wo verlaufen die legitimen Grenzen zwischen dem, was der Staat leisten kann und soll, und dem, was in die Zuständigkeit der Privatwirtschaft und der Zivilgesellschaft gehört? Welche Grenzen der Privatisierung, aber auch welche Chancen der öffentlich-privaten Partnerschaft sind zu beachten?
  • Wie können wichtige Aufgaben bewältigt werden: moderne Infrastruktur zur Verfügung stellen, soziale Leistungen anbieten, für öffentliche Sicherheit sorgen? Wieviel dürfen diese Leistungen kosten und wer soll dafür zuständig sein?
  • Wie kann die Leistung öffentlicher Organisationen verbessert werden? Und wie kann man die Qualität öffentlicher Dienstleistungen am besten beurteilen? Gibt es überhaupt wesentliche Unterschiede beim Management von öffentlichen oder privaten Unternehmen?
  • Wie wirken neue Medien und die Digitalisierung auf die Entscheidungsabläufe, die Machtverhältnisse und die Innovationskraft im öffentlichen Sektor? Welche Ansätze von eGovernment, eParticipation oder Open Government haben Aussicht auf Erfolg?
  • Welche Rolle spielen die Spitzenbeamten in Europa und in Deutschland bei der Formulierung politischer Entscheidungen? Und wie beeinflussen umgekehrt die politischen Parteien und Interessenverbände die Arbeit öffentlicher Verwaltungen?

Welche Forschungsschwerpunkte haben unsere Professoren?

Fragen?
Ihre Frage:

An den Lehrstühlen wird zu vielfältigen Themen geforscht. Hier ein Überblick über Forschungsprojekte:

  • Dezentrierte Demokratie und Steuerung globaler Funktionssysteme
  • Regionalismus im Wandel
  • Repräsentation von Frauen in Parlamenten
  • Social Cleavages and Electoral Behaviour
  • Motivational States and Incentives
  • Public Corporate Governance
  • Smart and Open Government
  • Finanz- und Währungsrecht
  • Wechselseitigen Verknüpfung von Energie mit gesellschaftlicher Ordnung und Kultur

Ausführliche Beschreibungen der Forschungsschwerpunkte finden Sie auf den jeweiligen Lehrstuhlseiten des Fachbereichs Staats- & Gesellschaftswissenschaften.

Kooperation mit den Universitäten Zürich und Konstanz

Fragen?
Ihre Frage:
Kooperation UZH
Kooperation Konstanz

Die politik- und verwaltungswissenschaftlichen Masterprogramme der Zeppelin Universität, der Universität Zürich und der Universität Konstanz haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen, die den gegenseitigen Besuch von Modulen und Anerkennung von Studienleistungen auf Masterebene gewährleistet. Dadurch wird den Studierenden ein erweitertes, komplementäres Studienangebot zur Verfügung gestellt.

Aktuelles

 
ältere Beiträge

Infomaterial | Downloads

Kontakt für Bewerber

Massola, Elisa MA
Bewerberberatung & Auswahlverfahren | Beraterin BA- und MA-Programme
Tel:+49 7541 6009-2004
Fax:+49 7541 6009-3009
Raum:FAB 3 | 0.31


Programmverantwortung

Bengel, Silke
Assistenz Programmvorstand PAIR | Politics, Administration & International Relations | Programmvorstand SPE | Sociology, Politics & Economics | Studentische Forschung
Tel:+49 7541 6009-1301
Fax:+49 7541 6009-1399
Raum:FAB 3 | 1.31


Schröter, Eckhard Prof Dr
Tel:+49 7541 6009-1421
Fax:+49 7541 6009-1499
Raum:FAB 3 | 1.35
   |   Curriculum Vitae   |   Veröffentlichungen

Zettl, Christian Dr phil
Programmdirektor PAIR
Tel:+49 7541 6009-1405
Fax:+49 7541 6009-1499
Raum:FAB 3 | 0.71


* bis zum Herbstsemester 2013 lief der Masterstudiengang PAIR unter dem Namen "Public Management & Governance (PMG)".