Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Bachelorkurse

Methodische Grundlagen

Im Bereich „Methodische Grundlagen“ ist ein Kurs zu belegen.

Wissenschaftstheorie

Fragen?
Ihre Frage:


Im Modul werden grundlegende wissenschaftstheoretische Fragestellungen behandelt, zentrale wissenschaftstheoretische Konzepte, Theorien und Kontroversen in den Wirtschafts-, Sozial- und Kulturwissenschaften erläutert sowie auf die Besonderheiten interdisziplinären Arbeitens und Forschens eingegangen. Ferner werden die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt.


Der Kurs ist folgendermaßen strukturiert:

  • Einführung, Lernziele (Teaching Agreement) – Was ist Wissenschaft?
  • Gewissheit: Eine kurze Geschichte der Irrtümer
  • Das System der Wissenschaften – Natur & Kultur
  • Theorien, Hypothesen, Paradigmen, Grundbegriffe
  • Analytische und empirische Aussagen: Wahrheit & Objektivität
  • Erkenntnisprozess: Induktion & Deduktion
  • Positionen I: Kritischer Rationalismus (Popper)
  • Positionen II: Falsifikationismus (Kuhn, Lakatos)
  • Positionen III: Theoretischer Pluralismus (Feyerabend)
  • Wissenschaftsforschung: Science- & Technology Studies (STS)
  • Resumee & Add-ons

Empirische Sozialforschung

Fragen?
Ihre Frage:


Die Veranstaltung führt in methodologische Grundbegriffe, Forschungsdesigns, Verfahren zur Stichprobenziehung und Messungen ein.


Als Erhebungsverfahren werden qualitative und quantitative Befragungen, Beobachtungen und Inhaltsanalysen erläutert. Dabei wird auch auf praktische Aspekte, wie die Gestaltung von Fragebögen oder die Spezifika bestimmter Erhebungssituationen, eingegangen – wie beispielsweise Reaktivität.

Ziel der Veranstaltung ist es, den Ablauf eines Forschungsvorhabens von den theoretischen Grundlagen über die einzelnen Planungsschritte bis hin zur Datenerhebung zu vermitteln.

Fachliche Grundlagen

Es ist ein Kurs pro Wissenschaftsfeld (Wirtschaftswissenschaften, Kultur- und Kommunikationswissenschaften, Staats- und Gesellschaftswissenschaften) zu wählen.

Wirtschaftswissenschaften

Fragen?
Ihre Frage:


Einführung in die Betriebswirtschaftslehre

Ziele des Kurses „Einführung in die Betriebswirtschaftslehre“ sind folgende: Die Studierenden kennen das Untersuchungsobjekt und die spezifische Betrachtungsperspektive der Betriebswirtschaftslehre. Sie werden in die Lage versetzt, betriebswirtschaftliche Problemstellungen fallweise zu analysieren und zu lösen. Sie sind über grundlegende Ansätze orientiert und beherrschen einschlägige Methoden des Fachs. Sie erhalten einen Einblick in wichtige Teilbereiche der Betriebswirtschaftslehre und können das gewonnene Wissen auf das Management von Unternehmen sowie kulturellen und politischen Institutionen anwenden.


Wesentliche Inhalte des Kurses sind:

  • Theoretische Grundlagen der BWL
  • Konstitutive Unternehmensentscheidungen
  • Führung & Strategisches Management
  • Organisation
  • Investition, Finanzierung & Rechnungswesen
  • Beschaffung & Produktion
  • Marketing


Einführung in die Volkswirtschaftslehre

Der Kurs „Einführung in die Volkswirtschaftslehre“ thematisiert die Kernfragen der Volkswirtschaftslehre.


Wesentliche Elemente sind:

  • Einführung in die Methodologie der Volkswirtschaftslehre,
  • Grundlagen der mikroökonomischen Modellbildung: Konsum-, Produktions-, Preis- & Markttheorie,
  • Grundlagen der makroökonomischen Modellbildung: Gesamtwirtschaftliche Nachfrage & Volkseinkommen, Güter- & Geldmarkt,
  • Funktionsweise von Märkten, Marktformen, Wettbewerb & Staatseingriffen,
  • Geld- & Fiskalpolitik,
  • Wirtschaftspolitik,
  • Konzepte ökonomischen Denkens.


Betriebliches Rechungswesen

Sie können nach dem Besuch des Kurses „Betriebliches Rechungswesen“ in einem grundsätzlichen und guten Maße das externe und interne Rechnungswesen eines Unternehmens verstehen und sind mit den maßgeblichen Begrifflichkeiten und Vorgängen im Überblick vertraut. Die Technik der Buchhaltung werden Sie grundständig beherrschen. Sowohl in der Buchhaltung als auch in der Kosten- und Leistungsrechnung verfügen Sie über ausbaufähige Grundlagen, um bei weitergehendem Interesse an Frage- und Problemstellungen des Rechnungswesens auch in Eigenarbeit weitere Themenfelder ohne Mühe selbst erschließen zu können.


Der Kurs behandelt folgende Themen:

a) Buchführung (Finanzbuchhaltung): Inventur-Inventar-Bilanz, Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (Gob), vom Eröffnungsbilanzkonto zum Schlussbilanzkonto, Grundbuch & Sachbuch, Buchungssätze auf Bestands- & Erfolgskonten, G+V-Konto, Privatkonto, Abschluss im Industriekontenrahmen

b) Kosten- und Leistungsrechnung: Kostenbegriff, Kostenarten-, Kostenstellen- & Kostenträgerrechnung/Kalkulation, Kostentheorie in Grundzügen, Kostenrechnungssysteme (Vollkosten- und Teilkostenrechnung, insbesondere Deckungsbeitragsrechnung), Hinweise zur Plankostenrechnung, Zielkostenrechnung, Prozesskostenrechnung

Kultur- und Kommunikationswissenschaften

Fragen?
Ihre Frage:


Einführung in kulturwissenschaftliche Fragestellungen

Das Seminar „Einführung in kulturwissenschaftliche Fragestellungen“ führt in kulturwissenschaftliches Denken ein. Im Zentrum jeder Sitzung wird ein konkretes Kulturphänomen stehen (ein Film, ein Musikstück, ein Ritual, ein Event, ein Buch, ein Medium, eine Technik, eine Praxis, eine Stimmung, eine Massenbewegung, ein Geschlecht etc.), anhand dessen wir uns der Frage nach dem Gegenstand der Kulturwissenschaften und dem Begriff der Kultur nähern werden.


Auf diese Weise werden exemplarisch grundlegende Fragen der Kulturwissenschaften vorgestellt. Das Seminar führt auf diese Weise in grundlegende Methoden des Beobachtens, Beschreibens und Analysierens verschiedener Kulturphänomene ein und zeigt (in Abgrenzung von den benachbarten Disziplinen der Ethnologie, der Kultursoziologie, der Kulturpsychologie, der Politikwissenschaft, der Wirtschaftslehre etc.) die Grenzen und Stärken kulturwissenschaftlichen Denkens auf.

Am Ende des Seminars werden Sie

  • wissen, was mögliche Gegenstände und Fragestellungen der Kulturwissenschaften sind.
  • wissen, welche Wege kulturwissenschaftliches Denken einschlägt, das heißt welche Methoden es verfolgt.
  • Fehler im Denken vermeiden gelernt haben.
  • eigenständig eine kulturwissenschaftliche Fragestellung entwickeln und verfolgen können.


Einführung in kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen

Die Kommunikations- und Medienwissenschaft beschäftigt sich in ihrem Kernbereich mit medial vermittelter, öffentlicher und interpersonaler Kommunikation. Aus einem sozialwissenschaftlichen Selbstverständnis heraus untersucht sie die Bedingungen, die Folgen und letztlich die Bedeutungen dieser Kommunikationen für das Individuum und die Gesellschaft.

In Anknüpfung an dieses Verständnis vermittelt das Seminar „Einführung in kommunikationswissenschaftliche Fragestellungen“ grundlegende Kenntnisse anhand von klassischen Theorien, die vor dem Hintergrund aktueller Phänomene diskutiert werden. Schwerpunktmäßig werden die Bedeutungsproduktion durch Kommunikation, der Zusammenhang von Kommunikation und Gesellschaft, Theorien der öffentlichen Kommunikation und der gegenwärtige medienkulturelle Wandel behandelt und diskutiert.

Das Seminar vermittelt Grundkenntnisse der kommunikationswissenschaftlichen Theoriebildung und der zentralen Fragestellungen und zeigt Abgrenzungen und Bezüge zu anderen sozialwissenschaftlichen Disziplinen auf. Die Bedeutung der Kommunikation für größere soziale und kulturelle Prozesse zu erkennen, aber auch kritisch zu hinterfragen, sind weitere Ziele der Veranstaltung.


Kulturgeschichte

In Zeiten, in denen eine neue Kulturapartheid aufkeimt, wird es immer wichtiger, die eigene Kulturgeschichte genauer zu verstehen. Was heißt Aufklärung? Was ist Faschismus? Was ist das Abendland? Welchen Sinn haben Epochenbegriffe? In der Veranstaltung wechseln sich Lektüreeinheiten und Analysen von Bildern, Gebäuden, Städten, Filmen und Artefakten ab, um ein Verständnis der europäischen Kulturgeschichte zu gewinnen. Dabei wagen wir einen historischen Ritt durch einige tausend Jahre Geschichte. In der ersten Sitzung wird aus einem Pool von möglichen Themen eine Auswahl getroffen.

Studierende gewinnen Einblicke in die Kulturgeschichtsschreibung und eine kritische Sicht auf die Herkunft historischer Begriffe. Sie lernen Texte, Artefakte und Quellen zu analysieren und zu interpretieren und erwerben dabei ein reflexives Geschichtsbewusstsein.

Staats- und Gesellschaftswissenschaften

Fragen?
Ihre Frage:


Polity, Politics & Policy

Innerhalb der Lehrveranstaltung „Polity, Politics & Policy“ werden die grundlegenden Funktionsweisen des Regierens in Demokratien vermittelt. Dabei liegt der Fokus nicht nur auf dem deutschen Regierungssystem, sondern es werden in vergleichender Perspektive auch europäische und außereuropäische Regierungssysteme miteinbezogen. Zu Beginn werden die verschiedenen Politikdimensionen Polity, Politics und Policy eingehend erläutert und eine grundsätzliche Einführung in die vergleichende Regierungslehre gegeben. Im Anschluss rücken die institutionellen Rahmenbedingungen und Akteure des politischen Handelns in das Zentrum der Lehrveranstaltung. Zuletzt werden ausgewählte Politikfelder eingehend analysiert. Aktuelle politische Entwicklungen werden in den Unterricht integriert.

Zu den Kurszielen gehören insbesondere

  • die Einführung in die theoretischen Ansätze und Konzepte zur Analyse politischer Entscheidungen in Demokratien,
  • die Einführung in die grundlegende politikwissenschaftliche Literatur mit den Schwerpunkten Regierungslehre, politisches System und Politikfeldanalyse,
  • die Förderung kritischer Analysefähigkeit sowie schriftlicher und mündlicher Kommunikationsfertigkeiten der Studierenden.


Problemgeschichte der Soziologie

Die Veranstaltung „Problemgeschichte der Soziologie“ bietet eine systematische Einführung in das Gesamtfach Soziologie mit seinen wesentlichen gegenwärtigen Debatten. Die erste Hälfte des Semesters fokussiert auf Sie als Forschende, bietet Ihnen einen Einstieg in einige wesentliche Strukturen, die im Weiteren immer wieder verwendet werden, und einen Überblick über wichtige Methoden und Theorien. Die zweite Hälfte fokussiert auf die Handlungssituation von Akteuren und ihre drei Aspekte des Wissens, Könnens und Wollens, an denen sich jeweils bestimmte Debatten der gegenwärtigen soziologischen Diskussion abarbeiten.

Die Veranstaltung zielt darauf ab, dass Sie ein systematisches, über den Tag hinaus gültiges Verständnis des Fachs gewinnen und gleichzeitig auf die Fragen und Vorgehensweisen vorbereitet sind, die aktuell Soziologinnen und Soziologen beschäftigen.


Öffentliche Verwaltung

Diese einführende Lehrveranstaltung bietet einen umfassenden und theoretisch fundierten Überblick über die öffentliche Verwaltung und die Verwaltungswissenschaften. Ausgehend von der Entwicklung des öffentlichen Sektors in modernen Staaten werden die verschiedenen Ansätze zur Bestimmung und Durchführung öffentlicher Aufgaben behandelt. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Einbettung der öffentlichen Verwaltung in das politische, gesellschaftliche, rechtliche, organisatorische und wirtschaftliche Umfeld. Bei dieser Analyse öffentlicher Organisationen wird besonderes Gewicht auf die Verwaltungsmodernisierung, den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien in Staat und Verwaltung sowie verwaltungswirtschaftliche Fragestellungen gelegt. Die Lehrveranstaltung verbindet Einführungen in die Querschnittsthemen der Verwaltungswissenschaft mit aktuellen Fragen der Verwaltungsmodernisierung.


Folgende Elemente sind enthalten:

  • Verwaltungswissenschaften & Verwaltungslehre
  • Staat & Verwaltung in einer historischen Perspektive
  • Staats- & Verwaltungsrecht
  • Staats- & Verwaltungsaufgaben
  • Aufbauorganisation der öffentlichen Verwaltung
  • Bürokratietheorie & Verwaltungsföderalismus
  • Binnenorganisation von Verwaltungsbehörden
  • Verwaltungskultur im Verwaltungshandeln
  • Verwaltungsmodernisierung & Verwaltungsreform
  • Neue Steuerungsmodelle: New Public Management
  • Personal in der öffentlichen Verwaltung
  • Finanzen & Haushalt
  • Planung, Entscheidung, Kontrolle & Rechenschaftspflicht
  • Öffentliches Beschaffungswesen
  • Verwaltungsinformatik, E-Government, Open Government & Smart Government

Fachliche Spezialisierung

Je nach Interessenschwerpunkt können neben den fachlichen Grundlagenseminaren auch Lehrveranstaltungen unserer Majorpflicht- und -wahlpflichtmodule als Hörer besucht werden. In diesen Kursen können keine Leistungspunkte erworben werden. Dafür steht Ihnen die gesamte Auswahl der Majorkurse zur Verfügung.


Eine Liste der aktuellen (Wahlpflicht-)Module pro Studiengang finden Sie hier:

Communication, Culture & Management (B.A.)
Corporate Management & Economics (B.A.)
Politics, Administration & International Relations (B.A.)
Sociology, Politics & Economics (B.A.)