mehr Informationen zu ZU|Daily
 
Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
01.03.2011

Mark Hahnfeld

Mark Hahnfeld hat einen langen Atem – der passionierte Marathonläufer und Triathlet beweist auch bei seinen beruflichen Ambitionen Ausdauer, die ihn schlussendlich auf den richtigen Weg geführt hat. Der 26-Jährige hat gerade an der ZU seinen Master in Corporate Management & Economics gemacht, für seine Masterarbeit über „Acquisition Premiums in High-Tech Mergers“, die von Professor Marcel Tyrell betreut wurde, wurde er in der vergangenen Woche mit dem Leonardo & Co.-Award ausgezeichnet, eine der wichtigsten Auszeichnungen für frischgebackene Absolventen im Bereich der Wirtschaftswissenschaften. Zuvor hatte er bereits bei der ZU-Graduierungsfeier den Sparkasse Bodensee-Award für die beste Masterarbeit mit finanzwissenschaftlichem Hintergrund erhalten. „Vor allem die Arbeit mit Statistiken, der quantitative Fokus der Arbeit sowie die sehr gute Betreuung am Buchanan Institut haben dazu geführt, dass das Schreiben der Masterarbeit mir sehr viel Spaß gemacht und mich letztendlich in meinem Berufswunsch bestätigt hat“, sagt Mark Hahnfeld.


Für Mark Hahnfeld hat sich damit der Kreis einer langen Suche geschlossen. Dass er sich am Ende seines Studiums für das Thema Mergers & Acquisitions (M&A) begeistern konnte, hat ihn selbst überrascht. Als er sich nach dem Abi an einem Berliner Gymnasium im Jahr 2005 nach der Lektüre des berühmten brand eins-Artikels an der ZU bewarb, sah er sich selbst erst einmal in der „kreativen Ecke“ und entschied sich für den Studiengang der Kultur- und Kommunikationswissenschaften. Für Wirtschaft hatte sich der begeisterte Musikvideo-Filmer zuvor eigentlich immer nur nebenbei interessiert. Das änderte sich an der ZU jedoch schlagartig. „Es war wie eine Initialzündung. Auf einmal hat mich das unglaublich fasziniert, und ich wollte mehr darüber wissen. “ Nach einem Jahr wechselte er zu den Wirtschaftswissenschaften, wurde studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Marketing von Professor Peter Kenning, engagierte sich als Vorstandsmitglied bei der studentischen Unternehmensberatung „Whyknot“, lief in seiner Freizeit so manchen Marathon und trainierte für die Teilnahme am „Ironman“.


Nach diversen Praktika im Finanzbereich, zum Beispiel bei Merrill Lynch in San Francisco, und der Bachelor-Arbeit, die von Professor Stephan A. Jansen betreut wurde, entschied er sich im Jahr 2008, auch den Master an der ZU zu machen. „Im Nachhinein sage ich mir manchmal, dass ich in punkto Erfahrung sammeln auch hätte ins Ausland gehen können, aber für mich war die Entscheidung letztendlich richtig, ich habe es nicht bereut, an der ZU geblieben zu sein“, sagt Mark Hahnfeld.


Derzeit ist Mark Hahnfeld in der Bewerbungsphase für einen Job in der Finanzbranche. Er möchte gerne weiter im Bereich M&A arbeiten und später promovieren. Eine weitere große Herausforderung in diesem Jahr ist die Teilnahme bei einem Ironman-Wettbewerb. Natürlich über die volle Distanz.