Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Europäische Integration

Inhalte
Das Modul beschäftigt sich aus sozialwissenschaftlicher Perspektive mit dem Prozess und den Ergebnissen der Europäischen Integration, wobei neben den politikwissenschaftlichen Kernfragen auch ökonomische und politisch-soziologische Aspekte des Integrationsprozesses berücksichtigt werden. Aufbauend auf der historischen Betrachtung des Integrationsprozesses von den frühen Gemeinschaftsinstitutionen bis hin zur aktuellen Situation der Europäischen Union analysiert das Modul die institutionellen Grundlagen des politischen Systems der EU, wobei insbesondere das Spannungsverhältnis zwischen den Prinzipien der Supranationalität und des Intergouvernementalismus erörtert wird. Die Funktionen und Wirkungsweise der EU-Institutionen sowie der beteiligten Akteure werden am Beispiel von ausgewählten Politikfeldern und den maßgeblichen Willensbildungs- und Entscheidungsprozessen analysiert, wobei die Aufmerksamkeit vor allem dem Mehrebenen-System in der Europäischen Union bei der Gestaltung und Umsetzung von Public Policies gilt. Die empirisch-analytische Perspektive des Moduls wird durch eine kritische und vergleichende Betrachtung von theoretischen Ansätzen zur Analyse des europäischen Integrationsprozesses we-sentlich ergänzt.


Qualifikationsziele
Nach erfolgreichem Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage:
| die Entstehungsgeschichte der europäischen Integration in zeitgeschichtliche Zusammenhänge zu stellen;
| die politischen, ökonomischen und sozialen Aspekte der europäischen Integration aus theoretischer Perspektive kritisch zu reflektieren;
| die Funktion und Wirkungsweise des politischen Systems der Europäischen Union zu analysieren;
| ausgewählte Politikfelder im Mehrebenen-System der EU kritisch zu erörtern und beurteilen zu können.