Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Recht der Marktsteuerung

Inhalte
Inhalt der Lehrveranstaltung sind die EU-rechtlichen und national-rechtlichen Regulierungsrahmen für wirtschaftliches Handeln. Dabei steht das rechtliche Instrumentarium für staatliche Steuerung von Märkten, schwerpunktmäßig das Kartell und Wettbewerbsrecht, im Fokus. Neben dem allgemeinen kartellrechtlichen Regelwerk werden die sektorspezifischen Regulierungen einzelner Branchen (z.B. Energiewirtschaft, Telekommunikation, Eisenbahn, Kapitalmarkt) behandelt.


Qualifikationsziele
Ziel der Lehrveranstaltung ist, dass die Studierenden mit den einschlägigen rechtlichen Rahmensetzungen vertraut sind. Die Beschäftigung mit der Entwicklung der Fall- und Entscheidungspraxis in der Regulierung soll sie in die Lage versetzen, konkrete Regulierungsprobleme aus rechtlicher Sicht kompetent einzuschätzen. Darüber hinaus sollten die Teilnehmer Kenntnisse über die relevanten Regulierungsinstitutionen sowie deren Einwirkungsmöglichkeiten erwerben, um eine sachverständige Bewertung von Regulierungsproblemen aus rechtlicher Sicht vornehmen zu können. In der Übung werden die Inhalte der Vorlesung in praktischen Anwendungen erprobt.