Perspektiven der Globalisierung

Urbanisierung in der Weltgesellschaft

Inhalte
Gegenstand des Moduls sind kulturelle und gesellschaftliche Prozesse, die sich im globalen Austausch und Kontakt von Kulturen im urbanen Umfeld durch Migration und Mobilität zeigen und entwickeln. In Zeiten der kulturellen Globalisierung intensivieren sich die Anlässe für den kulturellen Austausch, aber auch Konflikte, in beinahe allen Lebens- und Arbeitszusammenhängen auf unterschiedlichen Handlungsebenen.
Die als zeitgenössisches Phänomen verstandene Globalisierung läuft hingegen schon seit Jahrhunderten. Was als neu erlebt wird, ist die enorme Beschleunigung, Vernetzung und Verdichtung, basierend auf technologischen Neuerungen bes. informationstechnischer wie logistischer Natur (Boden- und Luftverkehrssysteme, Bautechniken, etc.). Vor diesem Hintergrund werden Herausforderungen und Probleme der Urbanisierung untersucht, die sich weltweit mit äußerst unterschiedlicher Dynamik entfaltet – Regionen mit explodierender Zahl und Größe von Megacities stehen solchen mit stagnierenden oder schrump-fenden Städten gegenüber; mit jeweils ganz eigenen kulturellen, sozialen und ökonomischen Mustern. Das Modul nimmt verschiedene dadurch geprägte sozialkulturelle Entwicklungen und Formationen in den Blick und analysiert sie mit den Mitteln der Kultur- und Sozialwissenschaften.

Lernziele
Die Studierenden gewinnen ein Verständnis für die Besonderheiten der Kultur und Gesellschaft in ihren globalen Zusammenhängen und Wechselwirkungen am Beispiel der urbanen Entwicklung.

Globale Kultur & Kommunikation

Inhalte
Prozesse der Internationalisierung und der Transnationalisierung der Massenkommunikation vermischen sich zusehends mit Fragen zur Rolle des Internets bzw. der Kommunikation in sog. „social webs“, wodurch das Problem der Rolle und Stellung der Medien für die gesellschaftliche und kulturelle Integration in der globalen Moderne auf neue Art in den Vordergrund tritt. Behandelt wird vor diesem Hintergrund z.B. die Entstehung und der Wandel sogenannter „Spaces of Identity“ bzw. "Spaces of Culture" im nationalen, europäischen sowie internationalen und globalen Rahmen. Gegenstände der Analyse sind z.B. Fragen der kulturellen Beeinflussung durch inter- bzw. transnational verbreitete Medienprogramme oder die Entwicklung von globalen Netzkulturen vor dem Hintergrund von Fragen der Ethnizität und Identität in der "Diaspora" oder im Rahmen globaler Protestbewegungen.

Lernziele
Das Modul vermittelt relevante Konzepte, Methoden und Theorien für das Verständnis von globalen so-wie inter- und transkulturellen Prozessen am Beispiel globaler Kommunikationsströme. Die Studierenden lernen den Diskurs zu den Folgen der gesellschaftlichen und kulturellen Globalisierung aus der Perspektive kommunikationswissenschaftlicher Grundfragen kennen.

Zeit, um zu entscheiden

Diese Webseite verwendet externe Medien, wie z.B. Karten und Videos, und externe Analysewerkzeuge, welche alle dazu genutzt werden können, Daten über Ihr Verhalten zu sammeln. Dabei werden auch Cookies gesetzt. Die Einwilligung zur Nutzung der Cookies & Erweiterungen können Sie jederzeit anpassen bzw. widerrufen.

Eine Erklärung zur Funktionsweise unserer Datenschutzeinstellungen und eine Übersicht zu den verwendeten Analyse-/Marketingwerkzeugen und externen Medien finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.