Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Lehrstuhl für Sozioökonomik

Objekte als Medien der Reflexivität – Neue »materialistische« Perspektiven auf das Feld der Innovation und ihre sozialen Kontexte (OMedeR)

Projektbeschreibung

»Objekte als Medien der Reflexivität« – das klingt zunächst einmal sehr abstrakt, also wenig greif- und begreifbar. Genau dies ist das Projektthema: Konzepte, Ideen und Erkenntnisse, die allein auf sprachlich-kognitiver Ebene verbleiben, haben es schwer, tatsächlich in die und in der Praxis vorzudringen und dort Wirkung zu entfalten. Unser vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Verbundprojekt versucht deshalb, hier neue Ansätze zu entwickeln und bewegt sich im kreativen Feld zwischen Kunst, Wirtschaft und Wissenschaft. Unser Projekt untersucht, ob und wie Reflexivität in der Auseinandersetzung mit realen, greifbaren Objekten (Skulpturen, entfremdeten Gegenständen u.ä.) entfaltet und gesteigert werden kann – und so die Grundlage für innovative Impulse schafft. Daraus wird das Projekt »Anschauungsmaterial« für die Gestaltung von Arbeits-, Kommunikations- und Bildungsprozessen in der Praxis entwickeln.

Ansprechpartner: Dr. phil. Anil Kumar Jain, Dr. phil. , Dr. phil. Daniela Manger

Projektlaufzeit

von 01.10.2014 bis 31.08.2017

Projektleitung

Prof. Dr. Dr. Manfred Moldaschl

Projektbearbeitung

Dr. phil. Anil Kumar Jain, Dr. phil. Daniela Manger

Finanzierung

BMBF



zurück