Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Lehrstuhl Soziologie mit Schwerpunkt Sozialstrukturanalyse

Profil

Die Sozialstrukturanalyse beschäftigt sich mit dem Zusammenspiel von gesellschaftlichen Strukturen und individuellen Einstellungen und Handlungen. Dabei stehen zum einen individuelle Denk- und Verhaltensweisen im Mittelpunkt, die sich als Folge der Sozialstruktur einer Gesellschaft ableiten lassen. Zum anderen werden die Konsequenzen des individuellen Handelns von Gesellschaftsmitgliedern für die Sozialstruktur einer Gesellschaft untersucht.


In einer querschnittlichen Perspektive dokumentiert die Sozialstrukturanalyse Themen wie Geburten und Mortalität, Partnerwahl, Migration, Bildung, Arbeit, soziale Mobilität, usw. Darüber hinaus wird aus längsschnittlicher Perspektive die soziale Strukturiertheit individueller Lebensläufe und Biographien nachgezeichnet.


Das Ziel der Sozialstrukturanalyse ist es dann, die Bedeutung sozialer Strukturen und Institutionen für individuelle Handlungszusammenhänge zu spezifizieren, und zu dokumentieren, wie sich verändernde biographische Einstellungen und Handlungen wiederum den Wandel gesellschaftlicher Strukturen vorantreiben.

Forschungsschwerpunkte

Die Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls liegen vor allem in der empirischen Untersuchung der Determinanten der Wahrnehmung und normativen Bewertung sozialer Ungleichheit.


Fragen in diesem Zusammenhang sind:


  • Wie bewerten Menschen (wachsende) gesellschaftliche Ungleichheiten? Gibt es Ungleichheiten die sie als legitim bewerten und was sind die Ursachen dafür?
  • Was sind die Gründe dafür, dass sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ungerecht bezahlt oder behandelt fühlen? Welche vermittelnde Rolle spielen dabei gesellschaftliche Institutionen und Organisationen (z.B. Betriebe)?


Des Weiteren wird am Lehrstuhl untersucht, welche (gesellschaftlichen) Folgen unterschiedliche Wahrnehmung und Bewertung von Ungleichheit auf Gesundheit, Arbeit und Wahlverhalten. Fragen in diesem Zusammenhang sind:


  • Welche Konsequenzen haben (langfristige) Ungerechtigkeitswahrnehmungen und Unzufriedenheit am Arbeitsplatz für die physische und psychische Gesundheit von Erwerbstätigen sowie ihr Verhalten am Arbeitsplatz und inwiefern beeinflusst dieses Zusammenspiel organisationale und institutionelle Strukturen?
  • Wie wirken sich (langfristige) individuelle Ungerechtigkeitswahrnehmungen auf politische Wahlpräferenzen und -entscheidungen aus?


Diese Fragen werden aus einer quantitativen Perspektive untersucht. Die empirischen Analysen greifen auf internationale Quer- und Längsschnittdatensätze zurück. Außerdem werden experimentelle Verfahren, hauptsächlich im Rahmen von Surveys, eingesetzt.

Sauer, Carsten Prof Dr

Curriculum Vitae

 

Lehre

  • Gesellschaftstheorie
  • Arbeitsmarktsoziologie
  • Factorial Survey Experiments

Lehrstuhlinhaber

Sauer, Carsten Prof Dr
Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Sozialstrukturanalyse
   |   Curriculum Vitae

Team

Moya, Cristóbal
Akademischer Mitarbeiter am Lehrstuhl für Soziologie mit Schwerpunkt Sozialstrukturanalyse


Specht, Brigitte
Dezentrales Sekretariat des akademischen Lehr- und Forschungsbetriebs
Tel:+49 7541 6009-1500
Raum:Semi 1.07