Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
14.05.2018

Top-Managementvergütung öff. Unternehmen: Neue Studien in den Medien und "wissenschaftliches Start-Up" - Vergütungsportal zur gesellschaftspolitischen Debatte

Es berichtete die Süddeutsche Zeitung am Freitag, 13. April 2018; zudem erfolgte eine DPA-Meldung, die deutschlandweit in einer Vielzahl an Medien aufgegriffen wurde. Mehr zur Medienberichterstattung über den Lehrstuhl hier.


Informationen zur gesellschaftspolitische Debatte und die Entscheidungsunterstützung durch das Vergütungsportal öffentliche Unternehmen und die Studie zur Top-Managementvergütung öffentlicher Unternehmen finden Sie unter:

PCG-Forschungsportal


Portraitvideo


Videotutorial


Neu ist auch die Möglichkeit, auf dem Vergütungsportal öffentliche Unternehmen neben der übergreifenden Vergütungsstudie auch Individualbenchmarking-Studien für einzelne öffentliche Unternehmen automatisiert durchführen zu können.


Die Studie zur Top-Managementvergütung öffentlicher Unternehmen beinhaltet die aktuellsten, verfügbaren Vergütungsdaten von über 2.650 Top-Managementmitgliedern aus:


  • über 1.450 maßgeblich beeinflussten Unternehmen der öffentlichen Hand (Beteiligungsanteil mind. 50%),
  • allen Städten mit über 30.000 Einwohnern/-innen, allen Landkreisen sowie von der Bundes- und Landesebene,
  • über 20 Branchen.

Die Studie, deren Erstellung durch den Deutschen Städtetag unterstützt wird, bietet zudem:


  • Ein breites Spektrum analysierter Vergütungsbestandteile, u.a. auch erfolgsbezogene Vergütung und Altersversorgung;
  • Differenzierte Auswertungen für Unternehmensgröße, Regionen, Städtegröße und z.B. auch für Frauen und Männer sowie relative Vergütungskennzahlen.

So bietet die Studie 2018 eine aussagekräftige Datenbasis und ein umfassendes Analyseportfolio. Hierfür wurden Vergütungsdaten durch viele Gebietskörperschaften auf unserem PCG-Forschungsportal eingegeben. Darüber hinaus haben wir Dokumente bei über 6.600 Unternehmen in Bezug auf die offengelegten Vergütungsdaten analysiert.