Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Lehrstuhl für Medienkultur

Forschungsprojekte

International Media Studies: Media Literacy as a Media Competence for Social Change (MEDLIT)

Projektbeschreibung

Seit Anfang des Jahres 2016 ist das EU-Erasmus+ Projekt MEDLIT – Media Literacy as a Media Competence Program for Social Change am Lehrstuhl für Medienkultur an der Zeppelin Universität angesiedelt. Das Team des Lehrstuhls für Medienkultur, bestehend aus Prof. Dr. Marian Adolf, Dr. Cornelia Wallner und Susan Alpen, MA fungiert dabei als deutscher Partner des Konsortiums, welches aus neun Universitäten aus sechs Ländern besteht. Ziel der intensiven Kooperation der Partner ist der Aufbau eines umfangreichen und nachhaltigen Media Literacy Netzwerkes für die geopolitische Region Südostasien. Das internationale Bildungstransferprojekt wird dabei von der Europäischen Union mit rund 1 Mio. Euro unterstützt. Medienkompetenz ist ein Forschungsbereich der gerade durch Digitalisierungsprozesse immens an Bedeutung gewinnt. Vor allem in asiatischen Ländern stehen stark regulierte Mediensysteme wachsenden Mediennutzungsmöglichkeiten gegenüber, wodurch Media Literacy sich zu einem zentralen Forschungsbereich im Hinblick auf gesellschaftlichen Wandel entwickelt. Dabei gilt eine emanzipatorische Medienbildung als Schlüsselkompetenz für den Umgang mit dem technologischen und sozialen Wandel in moderne Gesellschaften. In regelmäßigen Workshops zu den Themen Medienkompetenz und Medienkultur sowie begleitenden Konferenzen wird gemeinsam an der Durchführung einer umfangreichen Delphi-Studie und der Erstellung von kulturspezifischen Medienkompetenzprofilen in den asiatischen Partnerländern gearbeitet. Das Team der Zeppelin Universität zeichnet dabei für die Expertise im Bereich der Medienkultur- und Mediensystemforschung sowie für die Leitung der empirischen Erhebungen verantwortlich. Im Zuge der zweijährigen Projektarbeit wird dafür die wissenschaftliche Erarbeitung der komparativ-empirischen Medienkulturforschung vorangetrieben. Die im Rahmen des Projektes durchgeführte, mehrstufige Delphi-Erhebung ist Ausgangspunkt für die Entwicklung eines Media Literacy MOOC (Massive Open Online Course) zum Thema „Media Empowerment & Responsibility“ in den asiatischen Partnerländern. Damit werden die wissenschaftlich erhobenen Daten unmittelbar in die Kommunikationspraxis und Medienbildung transferiert und zivilgesellschaftlich fruchtbar gemacht. Durch diese produktive Umsetzung der Forschungsergebnisse soll die Media Literacy Forschung in den asiatischen Partnerländern gestärkt werden. Eine geplante, formelle Institutionalisierung der Zusammenarbeit im Bereich der Medienbildung soll zudem zukünftige Projekte unter allen beteiligten Partnern ermöglichen und fördern. Das internationale Projekt MEDLIT steht somit beispielhaft für weitere Forschungsprojekte, die in den kommenden zwei Jahren folgen sollen, um sowohl im Forschungs- als auch Bildungsbereich eine nachhaltige Entwicklung der Pionierarbeit zu sichern.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Marian Thomas Adolf

Projektlaufzeit

von 01.01.2016 bis 31.12.2017

Projektleitung

Prof. Dr. Marian Thomas Adolf

Projektbearbeitung

MMag. Dr. phil. Cornelia Wallner, MA Susan Alpen

Finanzierung

Europäische Kommission (EACEA) Erasmus+ Programm



zurück