Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Karl-Mannheim-Lehrstuhl für Kulturwissenschaften

Forschungsprojekte

Ökonomisches Rechnen

Projektbeschreibung

Ein wesentliches Kennzeichen moderner Gesellschaften ist die Berechnung einer Vielzahl sozialer Phänomene. Kalkulation gilt als probates und zuverlässiges Mittel, um angemessen auf die Herausforderungen von Globalisierungsprozessen und gesellschaftlichen Steuerungserfordernissen reagieren zu können. Moderne Gesellschaften sind accounting societies, in denen die Rationalität des Berechnens zu ihrem Wesensmerkmal geworden ist. Hier setzt das Forschungsprojekt an: Am Beispiel der Finanzwissenschaft untersucht es die Konstitution ökonomischer Wirklichkeit durch die Übersetzung empirischer Sachverhalte in finanzmathematische Formeln und durch deren Verwendung im Rahmen kalkulativer Praktiken im operativen Geschäft. Zentral für diesen Konstitutionsprozess sind erstens mathematische Zeichen als Medium der Kalkulation: Die Übersetzung sowie die operative Berechnung ökonomischer Sachverhalte in und durch Formeln werden durch dieses Medium theoretisch induziert und damit performativ gerahmt. Empirisch untersucht das Forschungsprojekt die Entwicklung finanzmathematischer Formeln und ihre Umsetzung auf internationalen Finanzmärkten.

Ansprechpartner:

Projektlaufzeit

von 01.01.2006 bis 31.03.2008

Projektleitung

Prof. Dr. Herbert Kalthoff

Projektbearbeitung

Prof. Dr. Herbert Kalthoff, Dipl. Volkswirtin Ekaterina Svetlova

Finanzierung

Deutsche Forschungsgemeinschaft



zurück