Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Gastprofessur für Kultursoziologie

Forschungsprojekte

Verwaltung zwischen Reformdruck und Entwicklung: Analysen und Vorschläge anhand eines systemtheoretischen Modells

Projektbeschreibung

Seit mehr als einem Jahrzehnt wird unter dem Schlagwort „New Public Management“ über die Reform der öffentlichen Verwaltung diskutiert. Orientiert am Leitbild des "Aktivierenden Staates" soll aus der umfassenden, flächendeckenden, bürokratisch arbeitenden Verwaltung eine moderne, zielgerichtet agierende, bürgernahe Dienstleistung werden. Doch der Umbau der öffentlichen Verwaltung vollzieht sich sehr langsam, und mit den bisher erreichten Ergebnissen sind viele Beobachter nicht zufrieden. Das inzwiwchen abgeschlossene Projekt die Frage nach den Ursachen dafür, indem er eine systemtheoretische Perspektive einnimmt. Er nimmt das System der Verwaltung u.a. unter Aspekten der Hierarchie, der Produktionsprozesse, des Raums, der Steuerung und der Kommunikation in den Blick und wirft die Frage nach Möglichkeiten der Organisationsentwicklung auf: Warum ist sie nötig, welche Voraussetzungen liegen vor, welche Bedingungen müssen erfüllt sein? Die Untersuchung schließt mit Vorschlägen für Bausteine organisatorischen Wandels, die ein Auftauen, Verändern und Wiedereinfrieren der Verwaltung zulassen. Dabei wird allerdings auch deutlich, wo aus systemtheoretischer Sicht die Grenzen der Reformierbarkeit liegen. Status: abgeschlossen.

Ansprechpartner: Dr. phil. Arne Schlechter

Projektlaufzeit

von 27.05.2004 bis 23.07.2009

Projektleitung

Prof. Dr. Dirk Baecker

Projektbearbeitung

Dr. phil. Arne Schlechter

Finanzierung





zurück