Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Gastprofessur für Kultursoziologie

Forschungsprojekte

Universität im Wandel: Der Bologna-Prozess aus organisationstheoretischer Perspektive

Projektbeschreibung

Die Universität wandelt sich. Daran besteht kein Zweifel. Und im Sinne der viel zitierten Rede von der Krise der Universität, wird Einiges erwartet von der Reform dieser Organisation. Vergessen wird dabei oft, dass sich (organisatorische) Wandlungsprozesse zwar durch Reformen beschleunigen, initiieren oder auch in bestimmte Richtungen lenken, nicht aber determinieren lassen. Diese Studie wird daher Wandel und Reformabsichten unterscheiden, als auch als zwei Seiten einer Unterscheidung untersuchen. In Frage steht, wie es der Universität unter dem gegenwärtigen Reformdruck – dem Bologna-Prozess – gelingt, ihre Aufgaben in Forschung und Lehre (neu) zu bestimmen und damit auch ihre gesellschaftliche Rolle zu definieren. Und die Beantwortung dieser Frage erfordert einen Blick auf die Variation von Organisationsstrukturen, wie dem Curriculum, ebenso wie die Berücksichtigung der veränderten Rolle des Studenten. Auch die Einführung von Managementpraktiken, wie sie gegenwärtig vorangetrieben wird, hat, so unsere Vermutung, Auswirkungen auf die gesellschaftliche Rolle der Universität.

Ansprechpartner: Kathrin Albrecht

Projektlaufzeit

von 01.09.2007 bis 01.12.2012

Projektleitung

Prof. Dr. Dirk Baecker

Projektbearbeitung

Kathrin Albrecht M.A.

Finanzierung





zurück