Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 
19.02.2019

Dr Julian Junk | Nachwuchsgruppenleiter und Leiter des Berlin-Büros, HSFK

Was wir über Radikalisierung wissen - und was wir dagegen tun können
Dienstag, 12.März 2019 | 19:30-22:00 Uhr | ZF Campus (Raum 2.01)


Extreme politische Ansichten haben Konjunktur. Auf der rechten und linken Seite des politischen Spektrums sowie aber auch in religiösen Milieus radikalisieren sich Positionen und stellen die Werte und Institutionen der demokratischen Gesellschaft in Frage. Der Vortrag fasst thesenhaft und fokussiert auf wesentliche Handlungsoptionen die Erkenntnisse von drei deutschlandweiten, teils mit europäischen Partnern umgesetzten Forschungsverbünden/-projekten zusammen: "Gesellschaft Extrem: Radikalisierung und Deradikalisierung in Deutschland"; "Radikalisierungs- und Mobilisierungsdynamiken des salafistischen Dschihadismus in Deutschland in der virtuellen und der realen Welt" sowie "Salafismus in Deutschland: Forschungsstand und Wissenstransfer". Der Vortrag geht zunächst kurz auf den Radikalisierungsbegriff in Verbindung mit dem Gewaltbegriff ein, skizziert den Forschungsstand zur Radikalisierung von Individuen, von Gruppen und von ganzen Gesellschaften, benennt zentrale Herausforderungen in den Bereichen Deradikalisierung, Online-Radikalisierung und Evaluierung und leitet daraus exemplarisch die Konsequenzen Praxis und Wissenschaft ab.

Dr Julian Junk ist Nachwuchsgruppenleiter und Leiter des Berlin-Büros der Hessischen Stiftung Friedens- & Konfliktforschung (HSFK).
Die Veranstaltung ist Teil der Reihe "Terrorismus & Radikalisierung: Aktuelle Herausforderungen in der (inter)nationalen Politik".