Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Honorarprofessur für Ästhetik und künstlerisches Wissen

Aktuelles

ältere Beiträge

Profil

Stephan Schmidt-Wulffen leitet seit 2013 das Labor für implizites und künstlerisches Wissen der Zeppelin Universität. Er ist seit 2011 Rektor der New Design University St. Pölten.

Nach einer Theaterausbildung studierte Stephan Schmidt-Wulffen Philosophie, theoretische Linguistik und Kommunikationsästhetik in Köln, Konstanz und Wuppertal (1987 Promotion in Wuppertal).

Von 1992 – 2000 Leitung des Kunstvereins in Hamburg, Teilzeitprofessur an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg; von 2002 bis 2011 Rektor der Akademie der bildenden Künste Wien, Dozent für „Geschichte des Ausstellungswesens”. Lehrtätigkeit an in- und ausländischen Universitäten, u.a. am Bard College (NY), an der Columbia University.

Mitglied in wissenschaftlichen Beiräten/Universitätsräten: des Musée d’art moderne Grand Duc Jean/Luxemburg (2000-2009), der Fachhochschule Luzern (seit 2004), CCM der Zeppelin Universität (2008-2013), Kadir Has/Istanbul (seit 2009), International Advisory Committee, Unesco - World Conference on Arts Education (seit 2009), der Free University Bozen (seit 2011). 2008 - 2011 Mit-Herausgeber der Buchreihe "Exhibition Histories", London/Köln.

Schmidt-Wulffen hat seit den 1980er Jahren die Arbeit vieler Künstlerinnen und Künstler durch Ausstellungen und mit Publikationen begleitet. Wichtige Buchpublikationen: Spielregeln – Tendenzen der Gegenwartskunst, Köln 1987; Kunst – Arbeit, Stuttgart 1987, Die Gruppe Geflecht, München 1991, Perfekt/Imperfekt, Freiburg i.B., 2001

Forschungsschwerpunkte:
Kunst und Kunsttheorie des 20. Jahrhunderts mit den Schwerpunkten konzeptuelle und post-konzeptuelle Kunst, Kunst im öffentlichen Raum, künstlerische Forschung.
Geschichte und Entwicklungsperspektiven von Universitäten mit dem Schwerpunkt künstlerische Ausbildung.

Mitgliedschaften
Association Internationale Critique d’Art, deutsche Sektion

Schmidt-Wulffen, Stephan Prof Dr
 

Kontakt