mehr Informationen zu ZU|Daily
 
Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Wissenswertes

Hier finden Sie spannende Inhalte zu der Zukunftsfähigkeit von familienunternehmen rund um die Themen Branding, Next Generation und Innovation. Klicken Sie sich doch durch und melden Sie sich bei Disskusionsbedarf gerne bei uns.

FIF Logo

Bibliothek

pFIFig-Reihe

Fragen?
Ihre Frage:

Unser pFIFig ist eine Beitragsreihe, in welcher hochaktuelle und praxisnahe Themen rund um das Thema Familienunternehmen aufbereitet werden.


Haben Sie Fragen, die Sie beschäftigen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Kontakt

Spitzley, Dinah
Wissenschaftliche Mitarbeitende


 

zupFIF-Schriftenreihe

Deutschlands nächste Unternehmergeneration

Fragen?
Ihre Frage:

Unsere Studie „Deutschlands nächste Unternehmergeneration“, in Kooperation mit der Stiftung Familienunternehmen, der IHK Schwaben und der IHK Ulm, ist ein langfristig angelegtes Forschungsprojekt, innerhalb dessen in den vergangenen zehn Jahren deutschlandweit umfassende Datenerhebungen vom Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen | FIF der Zeppelin Universität durchgeführt wurden. Sie fokussiert sich vor allem auf die empirische Exploration der Werthaltungen, Einstellungen und persönlichen Zukunftspläne der 16- bis 40-jährigen VertreterInnen der nächsten Generation in Deutschlands Familienunternehmen.

FIF-Perspektiven

Fragen?
Ihre Frage:

Unsere Publikationsreihe FIF-Perspektiven betrachtet spezifische Herausforderungen und Besonderheiten von Familienunternehmen und stellt diese anhand von realen Beispielen vor. Die Betrachtung des Phänomens erfolgt dabei jeweils aus mehreren Perspektiven, um ein möglichst tiefes Verständnis des Fallbeispiels zu gewährleisten. Grundlage der Perspektiven sind ausführliche persönliche Gespräche mit Mitgliedern der Familie und/oder des Unternehmens.

FIF-Research Spotlight

Fragen?
Ihre Frage:

Unser Research Spotlight widmet sich dem Transfergedanken. Dabei werden aktuelle Veröffentlichungen aus der internationalen Forschungslandschaft zum Themenkomplex „Familienunternehmen“ als Impulse in kompakter Form für die unternehmerische Praxis aufbereitet. Im Fokus stehen dabei hochkarätige empirische Studien von Forscherteams aus aller Welt.

Aktuelle Bachelor- und Masterarbeiten

Familientypen und deren Einfluss auf den Innovationsprozess in Familienunternehmen - Eine qualitative Untersuchung von familiengeführten Hotelbetrieben

Fragen?
Ihre Frage:

Name: Sebastian Meusel

Abstract: Die Forschungsarbeit untersucht den Einfluss der Familie auf den Innovationsprozess in familiengeführten Hotelbetrieben und ermöglicht einen konkreten Ansatz, die Familien dahingehend zu typologisieren. Hierfür wird auf die theoretischen Konzepte des sozio-emotionalen Vermögens und des Familienklimas zurückgegriffen, die eine genauere Analyse der spezifischen Familienmerkmale ermöglichen. Aus einer Verknüpfung mit den Besonderheiten des Innovationsprozesses gehen neue Aufschlüsse über die Heterogenität von Familien hervor, die damit einen Beitrag zur Forschung zu Familienunternehmen leisten. Die Grundlage der Arbeit bilden zwölf Interviews, die im Rahmen der qualitativen Forschung durchgeführt wurden. Die Ergebnisse zeigen, dass positives wie auch negatives Familienklima deutliche Auswirkungen auf den Innovationsprozess in Familienunternehmen haben. Außerdem kann mit den Ergebnissen ein tieferes Verständnis für die Rollen von Familienmitgliedern im Innovationsprozess generiert werden, um die sozio-emotionalen Werte zu bewahren oder zu verstärken. Damit bietet die Arbeit sowohl einen wissenschaftlichen als auch praktischen Erkenntnisgewinn.

Empirische Untersuchung der auftretenden Emotionen im Nachfolgeprozess von Familienunternehmen

Fragen?
Ihre Frage:

Name: Franziska Finger

Abstract: Untersuchungsgegenstand der vorliegenden Masterarbeit sind Familienunternehmen, denen heutzutage eine immer größere Bedeutung zukommt. Die Grundlage der qualitativen Forschung stellt der innerfamiliäre Nachfolgeprozess dar. Aufgrund der engen Kopplung der beiden Sozialsysteme Familie und Unternehmen sind unterschiedliche Bedürfnisse, Erwartungen und Probleme mit der Nachfolge verbunden, die das Erleben bestimmter Emotionen bei den Unternehmensnachfolgern hervorrufen. Im Vordergrund dieser Arbeit stehen die menschlichen beziehungsweise emotionalen Aspekte, welche als kritische Erfolgsfaktoren eines Familienunternehmens gesehen werden. Aufgrund bestehender Forschungslücken seitens der Übernehmer konzentriert sich die Autorin bei ihrer Befragung auf Nachfolger aus zweiter und dritter Generation. Die Autorin setzt bei der Analyse der erlebten Emotionen während des Nachfolgeprozesses an und zeigt dabei die Relevanz auf, sich vermehrt mit der Forschung von Emotionen im Familienunternehmen zu beschäftigen und die emotionale Komplexität der unternehmensinternen Nachfolge zu verstehen.

Family Businesses – Lovable Fools? How family business branding influences consumer perception and behavior and what warmth and competence have got to do with it. An experimental study

Fragen?
Ihre Frage:

Name: Linus Holzmann
Abstract: In today's competitive markets, it is crucial for companies to differentiate themselves from their competitors by creating an inimitable brand identity. Family businesses represent a company type to which an inherently unique identity is attributed, due to the intertwining of the family with the company. As family businesses can evoke both positive and negative associations, this study gives respect to the question of whether family businesses should emphasize or better hide the family by examining if and how the communication of the family business status influences consumers' brand perceptions and behavior. Furthermore, the purpose of this study is to find out how family businesses differ from non-family businesses in terms of their ascribed warmth and competence and how these two universal dimensions of social perception, in turn, affect consumers’ brand perceptions. These questions were empirically investigated by conducting an online experiment with a total of 541 participants. The family business influence was tested by manipulating the product stimuli. For the examination of the explanatory role of warmth and competence in consumers’ brand-related perceptions, a priming task was applied. The results reveal that family businesses have an advantage over non-family businesses in terms of brand trust, brand authenticity and brand admiration. Furthermore, products of family businesses are perceived to made with more love and to symbolically contain more love than products of non-family businesses. Only in terms of brand innovativeness, the results show a sector-specific negative effect of a family brand. Also, the researcher finds that family businesses are perceived as warmer. Regarding the product-related intention, the results show a tendency that consumers’ willingness to pay is higher for products of family businesses, which can be explained by the mainly more positive brand perceptions. As far as the explanatory role of warmth and competence on consumers’ brand perceptions is concerned, hardly any evidence was found.

Kontakt

Prügl, Reinhard Prof Dr
Tel:+49 7541 6009-1283
Fax:+49 7541 6009-1299
Raum:Semi 0.13
   |   Curriculum Vitae   |   Veröffentlichungen

Rauschendorfer, Natalie
Tel:+49 7541 6009-1285
Fax:+49 7541 6009-1299
Raum:Semi 1.25


Spitzley, Dinah
Tel:+49 7541 6009-2080