Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Forschungslandschaft an der ZU

Die Forschungslandschaft der ZU gründet auf seit langem gepflegten Forschungsfeldern und -traditionen. Die bisher ausgebildeten Forschungsschwerpunkte lassen sich zu drei strategischen Forschungskorridoren verdichten, die in den kommenden Jahren als Leitplanken kooperativer Forschung an der ZU dienen:

| Komplexe Freiheit
| Riskante Innovation
| Transformative Kulturproduktion


Diese drei integrativen Themenfelder werden von zwei Dachthemen eingerahmt, die den beiden fundamentalen Transformationen entspringen, welche die gegenwärtige und zukünftige gesellschaftliche Entwicklung auszeichnen: Einerseits geht es um die Auseinandersetzung mit den Folgen der sich vertiefenden Globalisierung und andererseits um eine Befassung mit der alle Lebens- und Alltagsbereiche durchdringenden Digitalisierung.

Forschungslandschaft an der ZU | Herbst 2016
Forschungslandschaft an der ZU | Herbst 2016

Beide Entwicklungen führen zu Herausforderungen einer global vernetzten Welt, in der die Themen Freiheit, Innovation und Kultur unübersehbar relevant sind und nun im Rahmen der Möglichkeiten der ZU in sehr spezifischer und neu fokussierter Weise in der Forschung bearbeitet werden sollen. Es geht nicht mehr um Freiheit als allgemeine politische Forderung, sondern um die spezifischen Optionen und Risiken einer komplex verschachtelten Freiheit in einem politischen, ökonomischen und kulturellen Mehrebenen-System, welches einfache Modelle und Lösungen von vornherein ausschließt. Es geht nicht mehr um Innovation als wirtschaftlicher Treiber im Allgemeinen, sondern spezifisch um die mit disruptiven Innovationen zwingend verknüpften Risiken einer globalen Zivilisation, wie sie sich beispielhaft im globalen Finanzsystem, und insbesondere an systemischen Risiken, zeigen. Und es geht nicht mehr um Kultur als Symbol- oder Wertsphäre, sondern um die spezifische Bestimmung von Optionen, Varianten und Herausforderungen der Folgen kulturellen Wandels in einer multipolaren und multikulturellen Welt.

Eine Reihe von Forschungsschwerpunkten, die an der ZU sowohl individuell als auch kooperativ im Rahmen von Zentren und drittmittelgeförderten Verbundprojekten intensiv bearbeitet werden, stehen in vielfältigen Beziehungen zu den drei Forschungskorridoren.


Kontakt

Lucarelli, Ute Dr phil
Leitung Forschungsförderung
Tel:+49 7541 6009-1114
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:Semi 1.18


von dem Berge, Benjamin Dr
Referent Forschungsförderung
Tel:+49 7541 6009-1118
Fax:+49 7541 6009-1199
Raum:Semi 2.45
   |   Veröffentlichungen