Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Forschungszentrum Verbraucher, Markt und Politik

 

Aktuelles

ältere Beiträge

Profil: Vernetzung und Wissenstransfer als wesentliche Aufgaben

Aufgabe des Forschungszentrums Verbraucher Markt und Politik (CCMP) ist es, Akteure der Verbraucherforschung im Land Baden-Württemberg (und darüber hinaus) zu vernetzen, einen intensiven Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Politik zu ermöglichen sowie einen Austausch zwischen den Forschungsgebieten zu verbraucherrelevanten Themen zu fördern. Es sieht sich in erster Linie als Schnittstelle und Vernetzungsknoten, betreibt aber auch selbst Primärforschung.

Das Forschungszentrum wird vom Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) sowie vom Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg (MWK) finanziert. Zusätzlich wurden externe Forschungsmittel eingeworben (u.a. BMBF, BMUB, UBA sowie BMEL).

Regelmäßig erscheint ein ausführlicher Newsletter, der über die Aktivitäten des Forschungszentrums sowie aus dem Verbraucherforschungsnetzwerk Baden-Württemberg berichtet. Den Newsletter können Sie über den folgenden Link abonnieren: Anmeldung zum Newsletter


Einen Überblick über das Zentrum haben wir in einer kurzen Präsentation zusammengestellt.


Ein international besetzter Forschungsbeirat berät das Forschungszentrum inhaltlich und begleitet die Vernetzung der Akteure

Zum Netzwerk Verbraucherforschung Baden-Württemberg

Verbraucherpolitik ist eine Querschnittsaufgabe und benötigt daher Forschung, die sich über verschiedene Disziplinen hinweg mit politischen, ökonomischen, gesellschaftlichen und psychologischen Fragen auseinandersetzt. Neben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern, die im engen Sinne Verbraucherforschung betreiben, gibt es viele, die an für die Verbraucherpolitik relevanten Fragen arbeiten, etwa zu rechtlichen Fragen, zur Digitalisierung, zu Mobilität und Stadtentwicklung, zu Bildung, Gesundheit, Nachhaltiger Entwicklung oder zu ethisch-ökologischen Geldanlagen. Die Idee des Netzwerks ist es, alle diese Forscherinnen und Forscher zu vernetzen, sie regelmäßig in Verbraucherforschungsforen zusammenzubringen, sie gegenseitig über ihre Arbeiten zu informieren sowie Neuigkeiten aus der Verbraucherforschung und –politik zu teilen.
Das Forschungszentrum CCMP hat im Auftrag des Verbraucherministeriums Baden-Württemberg (MLR) solche Forscher identifiziert – in Baden-Württemberg, aber auch darüber hinaus - und seit 2012 im Netzwerk Verbraucherforschung Baden-Württemberg zusammengeführt.
Eine wichtige Rolle spielen die jährlichen Verbraucherforschungsforen mit jeweils ca. 100 Akteuren aus Wissenschaft, Politik und Gesellschaft, die vom CCMP – gerne auch in Kooperation mit anderen Hochschulen – durchgeführt werden. Das letzte Verbraucherforschungsforum zum Thema „Konsum und Nachhaltige Entwicklung: Verbraucherpolitik neu denken“ fand am 15. März 2018 in Pforzheim statt und war eine Kooperationsveranstaltung des CCMP und dem Kompetenzzentrum Verbraucherforschung und nachhaltiger Konsum der HS Pforzheim. Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
Das Netzwerk hat heute 120 Mitglieder. Kontinuierlich kommen neue Mitglieder aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen, der Ressortforschung sowie Verbänden und Institutionen aus Politik, Beratung und Wirtschaft hinzu. Aus datenschutzrechtlichen Gründen ist die Liste der Mitglieder nicht öffentlich einsehbar. Allerdings kann diese aktuelle Forschungslandkarte Hinweise geben, wer bereits Mitglied ist.
Das MLR hat das Netzwerk in den letzten beiden Jahren beispielsweise dadurch unterstützt, indem es Aktivitäten zur Verbraucherforschung gefördert hat. Pro Jahr standen 100.000 € für Projekte zur Verfügung, die überwiegend von baden-württembergischen Forschungseinrichtungen (auch hier: in Kooperation mit Partnern aus ganz Deutschland) durchgeführt wurden. Das CCMP hat die Ausschreibung der Projekte übernommen, die Auswahl vorbereitet, die Projekte koordiniert und über die Laufzeit begleitet, Status-Workshops durchgeführt und die Abschlussveranstaltungen organisiert und moderiert. Mit diesen Projekten konnten vor allem Nachwuchswissenschaftler gefördert werden sowie relevante Ergebnisse für die Verbraucherpolitik Baden-Württemberg erarbeitet werden.
Mitglieder des Netzwerks Baden-Württembergs erhalten neben dem Newsletter immer aktuelle Informationen zu einschlägigen Ausschreibungen. Das CCMP kann zudem helfen, mögliche Projektpartner des Netzwerks zusammenzubringen. Auch beim methodischen Design von Studien oder beim Kontakt zu relevanten Forschungsgruppen ist das CCMP gerne unterstützend behilflich.
Hier können Sie sich als Mitglied im Netzwerk Verbraucherforschung anmelden:
Mitglied im Netzwerk werden

Hintergrundinformationen

„Der offizielle Startschuss des Forschungszentrums ‚Verbraucher, Markt und Politik‘ ist ein Meilenstein für die Verbraucherforschung in Baden-Württemberg, da so erstmals die interdisziplinäre und vernetzte Forschung im Land angestoßen wird“, sagte der Amtschef im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Ministerialdirektor Wolfgang Reimer, bei der Eröffnung des Forschungszentrums an der Zeppelin Universität (ZU) im Januar 2012 in Friedrichshafen. Der private Konsum sei zwar ein wesentlicher Eckpfeiler der Binnennachfrage in Deutschland, jedoch friste die Forschung aus Verbrauchersicht – im Gegensatz zur Forschung aus Unternehmenssicht – im deutschsprachigen Raum bisher ein Schattendasein. Der Ansatz der Landesregierung sei daher, Verbraucherpolitik als Wirtschaftspolitik der Nachfrageseite zu verstehen und der Verbraucherforschung in Baden-Württemberg ein eigenständiges Fundament zu geben. „Durch Forschung aus Sicht der Verbraucherinnen und Verbraucher können Handlungsfelder identifiziert werden, die direkt in die verbraucherpolitische Arbeit einfließen“, so Reimer weiter.

Das baden-württembergische Verbraucherministerium hatte bereits in den vergangenen Jahren unter anderem Studien zum Verbraucherschutz bei Finanzdienstleistungen, im Bereich Energie und Nanotechnologie sowie die Verbraucherumfrage Süddeutscher Verbrauchermonitor in Auftrag gegeben. Da das Verbraucherministerium seine Aktivitäten in der Forschung für Verbraucherinnen und Verbraucher ausbauen möchte, jedoch in der Vergangenheit der notwendige wissenschaftliche Unterbau fehlte und darüber hinaus wenig bekannt war, wer in Baden-Württemberg zu welchen verbraucherpolitischen Themen forschte, hatte sich das Verbraucherministerium zur Finanzierung des interdisziplinären Forschungszentrums „Verbraucher, Markt und Politik“ entschlossen.

 

Das CCMP-Team

Das CCMP-Team

Leitung

Reisch, Lucia Prof Dr
Leiterin des Forschungszentrums Verbraucher, Markt und Politik
Gastprofessur für Konsumverhalten und Verbraucherpolitik
Tel:+49 7541 6009-1363
Fax:+49 7541 6009-1399
   |   Curriculum Vitae   |   Veröffentlichungen

Team

Bernauer, Manuela Mag Art
Tel:+49 7541 6009-1365
Fax:+49 7541 6009-1399
Raum:FAB 3 | 1.76
   |   Veröffentlichungen

Bietz, Sabine Dipl oec soc
Tel:+49 7541 6009-1364
Raum:FAB 3 | 1.76
   |   Veröffentlichungen

Kaiser, Micha Dr oec