Auf dieser Seite
Fragen?
Ihre Frage:
 

Forschungsprojekte

„Konzipierung einer KI-Datenplattform zum Entwickeln und Testen autonomer Fahrzeuge“ mit dem Kurztitel „KI-Plattform“.

Projektbeschreibung

Am Montag den 17.09.2018 startete unter der Konsortialführung der Volkswagen AG das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „Konzipierung einer KI-Datenplattform zum Entwickeln und Testen autonomer Fahrzeuge“ mit dem Kurztitel „KI-Plattform“. Ziel des halbjährigen Vorhabens ist es ein nachhaltig tragfähiges KI-Plattformkonzept zu entwickeln, das neben den technischen Anforderungen insbesondere die rechtlichen und ökonomische Rahmenbedingungen definiert, unter denen eine KI-Plattform in verschiedenen Ausbaustufen betrieben werden kann. Für die zukünftige Sensorik- und Elektronikentwicklung spielt die KI-Technologie eine immer wichtiger Rolle. Gerade in komplexen urbanen Szenarien ist der Einsatz von künstlicher Intelligenz im Kontext „autonomes Fahren“ für die Detektion, Repräsentation, Interpretation und Prädiktion des Verkehrsgeschehens von hoher Bedeutung. Durch die KI-Plattform soll die Wissensbasis für eine akteursübergreifende Datenbank von Lern- und Testdaten geschaffen werden, die u.a. in der Erforschung und Entwicklung von KI-gestützten Elektronik- und Sensoriksystemen für automatisierte Fahrzeuge genutzt werden kann. Im Kern des Konzepts steht der Entwurf einer Plattform zur gemeinschaftlich kooperativen Bereitstellung und Verarbeitung von realen und synthetischen Lern- und Testdaten. Darüber hinaus sollen den Nutzern geeignete Werkzeuge zur effektiven und effizienten Nutzung der Plattform verfügbar gemacht und die für die Verarbeitung der Daten notwendige Rechenleistung und Speicherkapazität bereitgestellt werden. Die Konsortialpartner aus der Automobilindustrie und Wissenschaft werden bei der Projektdurchführung unterstützt von der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), der VDA-Leitinitiative „Autonomes und vernetztes Fahren“ und der der „Plattform Lernende Systeme“ im Rahmen der AG „Mobilität und intelligente Verkehrssysteme“.

Ansprechpartner: Prof. Dr. Wolfgang H. Schulz

Projektlaufzeit

von 17.09.2018 bis 17.02.2019

Projektleitung

Prof. Dr. Wolfgang H. Schulz

Projektbearbeitung

Christina Edye

Finanzierung

Bundesministerium für Bildung und Forschung



zurück