home       shop       ZU|Daily      
english       wozu zu?       kontakt       jobs       standorte       auf-Magazin       bauBlog       impressum      

Zeppelin Universität - Zurück zur Startseite

Zeppelin Universität

News | Veranstaltungen

Studium | Bewerbung

  Studieren an der ZU
  Akkreditierung

  Individualität

  Besondere Studienkonzepte
  Zeppelin Projekt

  Humboldt-Jahr

  Mehrwertiges Unternehmertum

  LikWi | Labor für implizites und künstlerisches Wissen

  Team


  Campus & Wohnen

  Karriere

  Internationalität

  Finanzierung & Stipendien

  ZU erleben

  Infomaterial

  Vorlesungsverzeichnis


  Bachelor

  Master

  Executive Master

  Bewerbung

  Bewerberberatung


Lehrstühle | Institute

Forschung

Lernen lebenslänglich

Förderer | Partner

Services

Studierende

 
Politics, Administration & International Relations | PAIR

Für Verwaltungsmodernisierer. Parteiengründer. Europaexperten. Prozessinnovatoren. Entwicklungshelfer. Privatisierer. Verstaatlicher. Public-Policy-Experten. UN-Bürokraten.
Stiftungsmanager. Wahlforscher. Öffentliche Güter-Produzenten. Non-Profit-Manager. Sozialunternehmer.

Politics, Administration & International Relations - Politikwissenschaften, Verwaltung und Internationale Beziehungen

Ausgangssituation

Politische Prozesse – national wie supranational -, die zunehmende Modernisierung der öffentlichen Verwaltung sowie Führungsfragen in großen administrativen Institutionen und das große Feld der Internationalen Beziehungen: Es gibt in dieser Zeit wohl kaum ein Studium, das drängendere, komplexere und international orientiertere Phänomene der Praxis reflektiert als PAIR.

PAIR wurde entwickelt auf Basis der Beobachtungen folgender acht globaler Entwicklungslinien: Wir erleben die Permanenz der Krise, die Globalisierung der Welt, die Rückkehr der Bedeutung der Führung in öffentlichen Institutionen, die Entdifferenzierung der Sektoren, eine zunehmende Digitalisierung von Politik und Verwaltung, eine Kollektivierung des Handelns, die Demokratisierung der Demokratie sowie eine Psychologisierung der Politik.

Die internationalen Machtverhältnisse, einzelne Staaten und der öffentliche Sektor befinden sich im Umbruch: Vor dem Hintergrund von Globalisierung, demographischem Wandel und rasantem technischen Fortschritt, in Zeiten des Rufs nach mehr Partizipation und gleichzeitiger Parteienmüdigkeit ändern sich die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für öffentliche Organisationen. Zugleich hat die Wirtschafts- und Finanzkrise deutlich gemacht, dass der Staat durch die Globalisierung keineswegs – wie vielfach behauptet – an Bedeutung verloren hat, sondern weiterhin der zentrale Akteur ist. Nicht weniger Politik ist gefragt, sondern mehr politische Steuerung, diese sollte allerdings so intelligent und effizient wie möglich sein.

Dieser Studiengang richtet sich an Studierende, die die Funktionsweise der politischen Systeme in der modernen Gesellschaft in nationaler, internationaler und europäischer Perspektive erforschen möchten. Zugleich werden aus Perspektive der Organisationsforschung und der modernen Managementlehre öffentliche nationale und internationale Organisationen analysiert und grundlegendes Wissen über Steuerungsmodelle im modernen Staat wie z.B. E-Government vermittelt. Die Studierenden erlernen dadurch, komplexe Entscheidungs- und  Steuerungsprobleme des öffentlichen Sektors in ihrem politischen, rechtlichen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Kontext zu analysieren und zu lösen. Wie alle Studiengänge an der Zeppelin Universität weist auch PAIR eine starke interdisziplinäre Orientierung auf, die sich vor allem im so genannten Zeppelin-Jahr in den ersten zwei Semestern bemerkbar macht, aber auch in der Wahlmöglichkeit von Modulen aus den benachbarten Studiengängen in den späteren Semestern. Gleichzeitig bietet der Studiengang im Hauptstudium eine fachspezifische Vertiefung, die eine bestmögliche Anschlussfähigkeit für weiterführende Masterstudiengänge in den Politik- und Verwaltungswissenschaften ermöglichen soll.



Folgende vier Merkmale zeichnen das Bachelorprogramm in „Politics, Administration & International Relations“ besonders aus:

1. Sie können sich im Laufe des Bachelors spezialisieren.
Drei Tracks stehen zur Verfügung:

|  TRACK I: International Relations, Global Politics & Organisations
Wie funktionieren internationale und supranationale Organisationen? Wie steuert man Entwicklungspolitik? Wie ist internationales Recht konstituiert? Wie gestalten sich internationale Politikprozesse?

|  TRACK II: Political Behaviour & Decision Making
Wie funktionieren politische Entscheidungsprozesse? Was lernen wir aus der Wahlforschung? Wie verhalten sich Menschen politisch?

|  TRACK III: Public Management, Regulation & E-Government
Wie funktioniert das Management öffentlicher Organisationen? Wo wird reguliert, wo dereguliert? Welche neueren Entwicklungen im Bereich E-Government gibt es?


2. Berlin-Modul:
Jedes Semester wird ein Modul an unserem HauptstadtCampus in Berlin angeboten.

Die Universität organisiert den Transfer nach Berlin und zurück und das Alumni-Netzwerk die Übernachtungsmöglichkeiten. 
Weitere Module in Brüssel oder Genf sind in Planung.


3. Berkeley-Semester:
Zehn Prozent der Studierenden eines Jahrgangs können das sechste Semester an unserer Partner-Universität in Berkeley verbringen. 


4. Aktuelle Fragen der Policy-Forschung:
Jedes Semester wird ein Modul zu aktuellen Fragen der Policy-Forschung angeboten. Es geht also um ganz konkrete Politikfeldanalyse. Zur Auswahl stehen wechselnd: Aktuelle Fragen zur Arbeitsmarkt-, Sozial- und Gesundheitspolitik sowie Aktuelle Fragen zur Bildungs-, Energie- und Verkehrspolitik.



In Kurzinterviews sagen Professoren konkret, welche Forschung an PAIR-Lehrstühlen betrieben wird, was Studierende dafür mitbringen müssen und daraus mitnehmen können. Vier Fragen und Antworten.


Politikwissenschaften mit Karriereperspektiven

Das zeigen die Praxiserfahrungen der PAIR-Studierenden während des Studiums wie auch die Werdegänge der ZU-Absolventen: in den vergangenen Semesterferien wurden Praktika unter anderem beim UN World FoodProgramme in Rom, im Deutschen Bundestag, bei der EU-Kommission in Brüssel, bei großen Sozialinstitutionen wie der Caritas, in Meinungsforschungsunternehmen sowie im Bundeskanzleramt absolviert.

Hier haben PAIR-Studierende bereits Praxisluft geschnuppert.

Alumni arbeiten heute als Bürgermeister, als Persönliche Referenten von Ministern, als Berater der öffentlichen Verwaltung bei beispielsweise Nordlicht oder Ramboll oder als Mitarbeiter der supranationalen Institutionen in Brüssel, Genf oder Washington.

Mehr Informationen zu den Werdegängen unserer Alumni finden Sie hier.


Der nächste Studienstart für unsere Bachelor-Studiengänge ist der 1. September 2014.
Die nächste Bewerbungsfrist ist am 15. Mai 2014 für die Auswahltage am 05. und 06. Juni 2014.

Mehr Infos zu den Fristen und Terminen erfahren Sie hier.

Übrigens...
Ab 2015 wird die Zeppelin Universität auch einjährige Vollzeit-Masterprogramme in Wirtschaftswissenschaften, in Kommunikations- & Kulturwissenschaften sowie in Politikwissenschaften, Verwaltung & Internationale Beziehungen anbieten. Zugangsvoraussetzung hierfür wird ein vierjähriger Bachelorabschluss sein.

Warum vier Jahre?

Einfach klicken.


"Streit muss sein! Nicht nur im Parlamentarismus, über dessen Rang und Ruf ich zur Eröffnung der BürgerUniversität gerne spreche – und diskutiere."

Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident, anlässlich der Eröffnung des Herbstsemesters der ZU-BürgerUniversität





Zur Studienstruktur

Zur Bewerbung

Zu studienbegleitenden Projekten

Zu Alumni-Biographien

ZU erleben

Zu vier Antworten über Forschung und Perspektiven



PAIR - Der Film



Neuigkeiten zum Studiengang
Neue Kooperationen, Stipendienmöglichkeiten und Praxisideen




Gäste der ZU wie Frank-Walter Steinmeier schätzen den Austausch mit Studierenden.

Warum die Studiengebühren an der ZU gut investiertes Geld sind. Beitrag aus der "liberal" vom Juni 2013.

Wie unterscheiden sich eigentlich PAIR und SPE?







PAIR-Alumni in Zahlen

50 % der ZU-Absolventen aus dem Bereich PAIR gehen in Unternehmen und Beratungen, vor allem Beratungen für den öffentlichen Sektor. 30 % gehen in klassische Verwaltungspositionen, in der Regel in Ministerien auf Bundes- oder Landesebene. 20% gehen in Parteien, Verbände, Stiftungen.





zu|rück       nach oben

geändert: 16.04.2014