home       shop       ZU|Daily      
english       wozu zu?       kontakt       jobs       standorte       auf-Magazin       bauBlog       impressum      

Zeppelin Universität - Zurück zur Startseite

Zeppelin Universität

  Mission

  Bachelor College

  Graduate School

  Professional School

  artsprogram
  Mission

  Programm

  Bildende Kunst
  Künstler

  Kuratoren, Manager, Sammler

  Kunstprojekte | Campus

  Ausstellungen

  Exkursionen


  Musik

  Studentische Projekte

  Kooperationen

  Newsletter

  Team & Kontakt


  Köpfe & Gremien


News | Veranstaltungen

Studium | Bewerbung

Lehrstühle | Institute

Forschung

Lernen lebenslänglich

Förderer | Partner

Services

Studierende

 
„Zeppelin Projekt“: Alle Erstsemester untersuchen ein Jahr Globalisierungsfragen  |  13.02.2012


Mehr als 100 Studierende der ZU beschäftigen sich seit ihrem Studiumsstart im vergangenen Herbst ein ganzes Studienjahr lang mit Projekten zum Spannungsfeld "Region und Globalisierung". Die 13 Gruppen präsentierten nun ihre Zwischenergebnisse – von Kulturangeboten, Migrationsfragen, Arbeitsmärkten bis hin zu regionalen Produkten – und diskutierten mit Professoren, Mitarbeitern und Studierenden über die Herausforderungen ihrer Projekte, deren Veröffentlichung im April erfolgt.

"Globalisierungsprozesse lassen sich aus unterschiedlichsten Perspektiven betrachten. Die Projektgruppen bilden diese Vielfalt sehr gut ab. Wir sind schon sehr gespannt auf die Ergebnisse der Abschlusspräsentation im April", erklärt Juniorprofessor Markus Rhomberg, der gemeinsam mit PD Maren Lehmann und Juniorprofessor Christian Brock das Zeppelin-Projekt betreut.

Die Studierenden untersuchen in ihren Projekten unter anderem die Auswirkungen der Globalisierung auf die Friedrichshafener Konzertszene, den Stellenwert regionaler Produkte in Baden-Württemberg, Fragen des Zusammenlebens unterschiedlicher Nationalitäten in Friedrichshafen, die Rolle der Arbeitsmigration in der Bodensee-Region oder auch die Herausforderungen für regionale Familienunternehmen durch die Globalisierung. Die Ergebnisse ihrer Arbeit stellen die Studierenden schließlich an der ZU der Öffentlichkeit vor.

Alle diese Projekte sind Teil der neu gestalteten vierjährigen Bachelor-Programme an der ZU. Die Studierenden lernen im Rahmen dieser Projektarbeit bereits in den ersten zwei Semestern in Echtzeit, welche Möglichkeiten Wissenschaft und Forschung bieten. Während die Globalisierungsgruppen nun das Frühjahrssemester insbesondere für Feldforschungen nutzen, startet bereits die zweite Studierendenkohorte in ihre Projektarbeit. Diesmal sollen bis zum Dezember Fragen zu „Krisen und Katastrophen“ untersucht werden.



druckversion       zu|rück       nach oben

geändert: 13.02.2012